Möglichkeitsräume

Wie passen Wohnraumknappheit und Leerstand in deutschen Städten zusammen? Eine Diskussion am 07.09.2015 in Berlin

Wohnraum ist in deutschen Städten knapp und kaum mehr bezahlbar. Das ist nichts Neues. Neu ist jedoch welche Lösungen dieser Mangel freisetzt. Die Politik reagiert auf die Knappheit mit Förderung: nichts Neues. Das BMUB fördert sozialen Wohnungsbau, nachhaltigen Wohnraum für Studierende, auch den steigenden Zahlen der Flüchtlinge, die Wohnraum benötigen, soll mit den Programmen geholfen werden. „Um bezahlbare Wohnungen zu schaffen und Flüchtlinge menschenwürdig unterzubringen, stehen uns bewährte Programme zur Verfügung. Eine besondere Rolle spielt hierbei der soziale Wohnungsbau“, sagte Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) der RP Online am 01. August 2015. „Diesen müssen und wollen wir stärken.“

Das ist ein Anfang. Doch oftmals werden Fördergelder von Investoren nicht abgerufen. Denn die Mieten sind über Jahre hinweg gebunden. Die Aussichten auf Rendite gering. Deswegen werden gerne und viele Bürogebäude in den Städten gebaut. Sie werden nicht benötigt. Sie sind eben Spekulationsobjekte. Und sie stehen oftmals leer. Eine Hompage Leerstandsmelder.de macht es sich seit einigen Jahren zur Aufgabe leer stehende Gebäude in großen deutschen Städten zu kartographieren. Mithilfe von Freiwilligen, die die Gebäude auf einer virtuellen Karte markieren können, sind es mittlerweile an die Tausende Ladengeschäfte, Wohnungen und ganze Gebäude, die dort als Möglichkeitsräume gemeldet sind – auch für Wohnraum und Flüchtlingsunterkünfte.

Am 7. September 2015 ist bei der Buchvorstellung „Verbietet das Bauen!“ von Daniel Fuhrhop diese Diskrepanz zwischen Leerstand und Suche nach Unterkünften Thema.  Daniel Fuhrhop wird seine neue Streitschrift vorstellen und anschließend im Gespräch mit Sarah Oßwald und Nils Grube vom Leerstandsmelder.de diskutieren.

Weitere Informationen: Ort: Ladenlokal Nazarethkirchstr. 39,13347 Berlin-Wedding; Anmeldung: 

Thematisch passende Artikel:

Verbietet das Bauen!

Diskussionsabend am 4.4.2016 in Augsburg

Abreißen, neu bauen oder erhalten, weiterbauen: das sind die kontroversen Alternativen, mit denen Daniel Fuhrop seine Leser in seinem Buch „Verbietet das Bauen!“ konfrontiert. Es gibt leer stehende...

mehr
2015-10

Verbietet das Bauen! Ein neues Thema? www.verbietet-das-bauen.de

Von Verboten gibt es in diesem Land jede Menge. Zum Beispiel ist das Bauen von Sandburgen an manchen Stränden Deutschlands verboten; wegen Naturschutz und natürlich der Strandsicherheit...

mehr
2021-12

Durchaus polemisch

Was würden wir bloß ohne Streitschriften, ohne Polemiken, ohne Texte machen, die ein „J’accuse“ sind?! Von Émile Zola über Adolf Loos, Günther Moewes bis zu Daniel Fuhrhop mit seinem...

mehr
2022-01

Wohnraum finden

400?000 Wohnungen will die Ampelkoalition im Jahr bauen – aber vielleicht ist ein Teil davon bereits vorhanden, versteckt in ungenutzten Altbauten? Um deren Potentiale zu heben, muss man Neubau nicht...

mehr

Grammatik

Fotoausstellung mit Bildern von Daniel Herrmann vom 20. Januar bis 4. Februar 2010, Halle

Ab dem 20. Januar 2010 präsentiert die Galerie archcouture in Halle (Saale) die Ausstellung „Grammatik“ von Daniel Herrmann, die unseren Städten gewidmet ist. Hierbei geht es um das Erkennen von...

mehr