Mit großem Schwung: Kontinuitäten wahren und etwas Neues wagen

Bundesminister Horst Seehofer gibt Besetzung der Staatssekretäre im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) bekannt

Bundesminister Seehofer hat heute die Weichen für die Leitung des BMI gestellt und entschieden, dass Herr Staatssekretär Hans-Georg Engelke und Herr Staatssekretär Klaus Vitt ihre Funktionen im BMI fortführen werden. Daneben ist vorgesehen, dass Herr Staatssekretär Gunther Adler vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit ins BMI wechseln und auch weiterhin für den Bereich Bau Verantwortung tragen wird. Die beiden weiteren Staatssekretärsstellen für Sicherheit und für Heimat beabsichtigt der Minister mit Herrn Abteilungsleiter Dr. Helmut Teichmann (Sicherheit) und Herrn Dr. Markus Kerber (Heimat) zu besetzen.

Zu den Entscheidungen erklärt Bundesminister Seehofer: „Ich bin froh, dass es so schnell gelingen konnte, Top-Leute für die großen Herausforderungen, die vor uns liegen, zu gewinnen. Neben den etablierten Staatsekretären Engelke, Vitt und Adler konnten mit Herrn Dr. Kerber und Herrn Dr. Teichmann absolute Experten für die Bereiche Heimat und Sicherheit gewonnen werden. Beide verfügen über große Erfahrungen und eine enorme Gestaltungskraft. Die Führungsmannschaft des BMI ist jetzt komplett. Jetzt werden wir mit großem Schwung loslegen!“

Herr Hans-Georg Engelke, geboren 1964, ist seit 2015 Staatssekretär beim Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat. In dieser Funktion verantwortet er die für das Staats- und Verwaltungsrecht, den gesellschaftlichen Zusammenhalt, den Sport und den öffentlichen Dienst zuständigen Abteilungen und Bereiche sowie die Zentralabteilung des Ressorts. Herr Engelke war zuvor in leitenden Positionen sowohl des Bundesministeriums des Innern als auch des Bundesamtes für Verfassungsschutz tätig. Vor seinem Wechsel in das Bundesministerium des Innern im Jahr 1999 war der Jurist als Staatsanwalt in Berlin tätig.

Herr Klaus Vitt, geboren 1952, ist seit Oktober 2015 Staatssekretär im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat sowie Beauftragter der Bundesregierung für Informationstechnik. Zuvor war Herr Vitt Generalbevollmächtigter für Informationstechnologie und Prozessmanagement in der Zentrale der Bundesagentur für Arbeit und in weiteren verantwortlichen Positionen bei der Bundesagentur für Arbeit, der Deutschen Telekom AG und der Bertelsmann AG tätig. Klaus Vitt studierte Nachrichtentechnik an der Fachhochschule der Deutschen Bundespost und schloss ein Studium der Mathematik/Informatik ab.

Herr Gunther Adler, geboren 1963, ist seit 2014 als Staatssekretär im Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit tätig. In dieser Funktion verantwortet er u.a. die Bereiche Stadtentwicklung, Wohnen und öffentliches Baurecht sowie Bauwesen, Bauwirtschaft und Bundesbauten. Die Zuständigkeiten für diese Bereiche wurden mit der neuen Regierung dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat übertragen. Herr Adler war zuvor in verschiedenen Funktionen auf Bundes- und Landesebene tätig. Herr Adler absolvierte ein Studium der Humanmedizin sowie eines der Politikwissenschaften.

Herr Dr. Markus Kerber, geboren 1963, war von 2006 bis 2009 als Abteilungsleiter Grundsatzfragen und internationale Analysen im Bundesministerium des Innern tätig. Während dieser Zeit war er unter anderem mit der Konzeption und Leitung der Deutschen Islamkonferenz befasst. Von 2009 bis 2011 leitete Herr Dr. Kerber die Abteilung für finanzpolitische und volkswirtschaftliche Grundsatzfragen des Bundesministeriums der Finanzen. Von 2011 bis 2017 war Herr Dr. Kerber Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Deutschen Industrie. Herr Dr. Kerber studierte Wirtschaftswissenschaften.

Herr Dr. Helmut Teichmann, geboren 1959, leitet seit 2014 die für die Angelegenheiten der Bundespolizei zuständige Abteilung des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Zuvor war er in verschiedenen Führungspositionen in den Leitungsbereichen sowohl des Bundesministeriums des Innern als auch des Bundesministeriums der Verteidigung tätig. Bevor Herr Dr. Teichmann Rechtswissenschaften studierte, war als Polizeibeamter tätig. Im Jahr 1991 wurde er in das Bundesministerium des Innern eingestellt.

www.bmi.bund.de

Thematisch passende Artikel:

05/2019

Wechsel im Bundesbauministerium

Lange kursierte die Meldung, Baustaatssekretär Gunther Adler (SPD) verlasse seinen Posten im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, lange kam dazu kein Kommentar aus eben diesem. Seit dem...

mehr

Gunther Adler im vorläufigen Ruhestand?

Mit dem Eklat um die Personalie des nun versetzten Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen, verliert das Heimat- und Innenministerium, das auch für das Bauen zuständig ist, einen für das Bauwesen seit langem engagierten Politi

Nicht wenige reiben sich die Augen: Was ist da nun wieder passiert!? Da wird der Bundesinnen-/Heimat- und Bauminister gezwungen, den Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg...

mehr

Was würde Schinkel tun?

Ein Podiumsgespräch zur geplanten Neugründung der Bauakademie am Sonntag, 3. Februar 2019, in Berlin

Nach der Durchführung eines Programmwettbewerbs im vergangenen Jahr ist es um die geplante Neugründung der Bauakademie wieder still geworden. Während die Öffentlichkeit auf die...

mehr

Jetzt geht er aber wirklich: Baustaatssekretär Gunther Adler

Anne Katrin Bohle, bisherige Abteilungsleiterin für Stadtentwicklung und Denkmalpflege im Ministerium für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, folgt ihm nach.

Lange hat es die Meldung gegeben, der Baustaatssekretär, Gunther Adler (SPD), verlasse seinen Posten im Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, lange kam dazu kein Kommentar aus eben...

mehr

Sonderpreis des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) geht an das Verkehrskommissariat Kißlegg

Der Sonderpreis des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat 2018 geht an brixner architekten aus Stuttgart für die Erweiterung des Verkehrskommissariats in Kißlegg. „Was aus einer...

mehr