Metamorphose einer Industrieregion

Ausstellung „Projektion Ruhr – IBA Emscher Park. Laboratoire urbain“ in der Cité de l’architecture et du patrimoine, Paris vom 19. November 2008 bis 8. Februar 2009

Den Metamorphosen einer der größten europäischen Industrieregionen widmet sich die Ausstellung „Projektion Ruhr – IBA Emscher Park. Laboratoire urbain“, die das M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst in Nordrhein-Westfalen in der Cité de l’architecture et du patrimoine, Paris präsentiert. In einer umfassenden Bild-und Lichtinstallation, die der international bekannte Konzeptkünstler Mischa Kuball entwickelte, reflektiert sie die Prozesse, die die Internationale Bauausstellung (IBA) Emscher Park in der Region seit den 1990er Jahren angestoßen hat und die bis heute fortdauern. Mit der erstmalig gezeigten, exklusiv für die Cité entwickelten Ausstellung möchte das M:AI einen fundierten Beitrag zu den derzeitig in Paris viel diskutierten Wandlungsprozessen der Metropolregion leisten.  
Kunst und künstlerische Interventionen spielten bei der Transformation zwischen Ruhr und Emscher stets eine zentrale Rolle und trugen entscheidend zu einer neuen Identifikation mit der Region bei. Der Künstler Mischa Kuball, der anlässlich der IBA Emscher Park die Lichteclipse für die Fortbildungsakademie Mont-Cernis in Herne schuf, spinnt in seiner Lichtinstallation diesen Faden fort: Aus Fotos und Filmsequenzen, die von der Transformationsgeschichte erzählen, webt er einen Bilderteppich, den er aus Lichtkegeln auf den Boden des Ausstellungsraumes projiziert. Das Motiv des Teppichs reflektiert die enorme Flächenausdehnung des Planungsgebietes der IBA Emscher Park, das sich in Ost-West-Richtung auf über 70 Kilometern erstreckt und über siebzehn Großstädte umfasst. Eine eigens für die Ausstellung komponierte Klanginstallation des Klangkünstlers Thomas Klein, inspiriert von den Geräuschwelten der Region, wird die Wahrnehmungen weiter verdichten.

 
Der künstlerische Ansatz eröffnet einen emotionalen und atmosphärischen Zugang zum Thema. Der Besucher ist aufgefordert, sich selbst in die Ausstellung einzubringen, indem er sich durch diesen Bilderteppich sukzessive hindurch bewegt. Die im Lichtkegel der Projektionen durch Farbe, Verzerrung und Überblendungen verfremdeten Bilder führen zu Irritationen, die die Wahrnehmung des Besuchers herausfordern. So nähert er sich eher unbemerkt auf einer sinnlichen Ebene dem Thema der Transformation einer ganzen Region.
 
Innerhalb der Gesamtprojektion werden sechs Leitmotive thematisiert: Ruhrgebiet, Baukultur, Industriekultur, Industrienatur, Kunst und Planungskultur. Vertieft werden sie durch Statements von Persönlichkeiten, die den “Wandel ohne Wachstum” im Revier angestoßen und geprägt haben. Für die Menschen im Gebiet zwischen Ruhr und Emscher bedeutete dies Wandel, Aufbruch, Umbruch, und auch Verlust - Erfahrungen, die allen Transformationsprozessen eigen sind. Es sind diese und weitere Schlagbegriffe wie Identifikation und Internationalität, die der Künstler in seinen Bilderstrom assoziativ mit eingewoben hat.

Veranstaltung: „Projektion Ruhr – IBA Emscher Park. Laboratoire urbain“ - Eine Lichtinstallation von Mischa Kuball. Ausstellung des M:AI Museum für Architektur und Ingenieurkunst NRW Ort: Cité de l’architecture et du patrimoine, 1, place du Trocadero, F-75016 Paris
Zeit: 19. November 2008 bis 8 Februar 2009, Mo, Mi, Fr, So 11-19 Uhr, Do 11-21 Uhr, Di geschlossen
Weitere Informationen: Ein begleitendes Symposium, zu dem Experten aus Frankreich und Deutschland die Erfahrungen der IBA Emscher Park und ihre Übertragbarkeit auf die Metropolregion Paris diskutieren werden, ist in Vorbereitung: Symposium „Strategien des Wandels“, Termin: voraussichtlich 27. Januar 2009
Telefon: +33 1/ 58 51 52 84
Internet:
www.citechaillot.fr www.projektion-ruhr.com

Thematisch passende Artikel:

Auftaktsymposium Urbane Künste Ruhr

Programmvorschau, Kulturexpedition und Netzwerktreffen, 31.08.-1.09.2012

Die Urbanen Künste Ruhr verstehen sich als lebendige Forschungsabteilung der Kulturmetropole Ruhr, die den Künstlern neue Möglichkeitsräume kreativen Schaffens in urbanen Räumen und den...

mehr

Belebung ohne Bauinvestition?

Kreativ.Quartiere Ruhr und Flughafen Tempelhof Berlin in der Diskussion im Baukultur Salon am 14. Juli 2010, Berlin

Die Programmatik der Kulturhauptstadt RUHR.2010 besteht aus den drei Leitthemen: Mythos, Metropole und Europa. Ein thematischer Schwerpunkt aus dem Programm „Metropole gestalten“ ist, wie sich die...

mehr
2013-02

Die Geschichte der Internationalen Bauausstellung

1901: Mathildenhöhe Darmstadt Ein Dokument Deutscher Kunst Mit der Industrialisierung Anfang des 20. Jahrhunderts verdichten sich die Städte zu nicht beherrschbaren Molochen. Güter werden in...

mehr

Metropole Ruhrgebiet

Baukultur Salon am 26. November 2008, Gelsenkirchen

Die Vision für RUHR.2010 lautet: Region lebt Stadt. Aus 53 Städten wird eine neue Metropole. Um im internationalen Vergleich mit den angesagten Kreativzentren wie London, Paris oder Barcelona zu...

mehr
2021-09

„Carbon-Obelisk“ erneuert

Erinnern Sie sich noch an die IBA Emscher Park? In den 1990er-Jahren trug diese Bauaustellung – vorangetrieben durch den großartigen Karl Ganser – zu einem neuen Selbstverständnis des vom...

mehr