Make projects happen

Europäische Wonderland-Teams entwickeln Modelle für das Stadtentwicklungsgebiet „aspern Die Seestadt“ in Wien

Unter dem Motto „Getting specialized“ trafen sich am 14. November 2008 etwa 100 europäische Architekturschaffende und Interessierte zu einem Symposium im Architekturzentrum Wien. In zahlreichen Referaten wurden Spezialisierungsmöglichkeiten mit dem Ziel einer guten Positionierung am globalen Markt herausgearbeitet. Die Plattform Wonderland fungiert hierbei als Vermittler zwischen jungen Kreativen und Auftraggebern aus Kommunen, NGOs und der Privatwirtschaft. 

Den Auftakt zur Weiterentwicklung des Architekturnetzwerks bildete das erste Wonderland-Arbeitstreffen „getting specialized“. Die zweite Phase von Wonderland, die nun von 2008–2011 läuft, trägt den Leitgedanken des internationalen Austauschs. Konkrete Projekte mit lokalem Kontext („project spaces“) sollen nun in ganz Europa realisiert werden. Das Stadtentwicklungsprojekt „aspern Seestadt“ in Wien ist dabei Vorreiter; Tiflis (Georgien), Amsterdam (Niederlande) und Jyväskylä (Finnland) sollen folgen. 

Zu den Projektstudien setzen sich die Projektgruppen aus österreichischen und drei internationalen Teams des Wonderland-Pools zusammen und entwickeln mehrere Szenarien. Der erste „project space“ wurde im Auftrag der Wien 3420 Aspern Development AG für die Modellbebauungen am ehemaligen Flugfeld Aspern durchgeführt. Die Entwürfe sollten die vorliegenden städtebaulichen Rahmenbedingungen des Gebiets testen. Konkrete Ergebnisse konnten am 14. November 2008 im Architekturzentrum Wien präsentiert werden. Die Ergebnisse zeigen eine große Vielfalt und dienen als Basis für die Präzisierung der städtebaulichen Rahmenbedingungen.

Als weiteres Bildungsangebot wird die erfolgreiche Symposium-Reihe nach „Getting specialized“ in den nächsten Jahren ausgebaut und fortgesetzt. Im Juni 2009 findet die Konferenz unter dem Motto „Making competitions“ erneut im Architekturzentrum Wien statt. Gleichzeitig läuft die Ausstellung „100 models, 100 stories“. Beide Veranstaltungen beleuchten die europäische Dimension des Wettbewerbswesens und zeigen auf, was mit Wettbewerbsbeiträgen in späterer Folge geschieht. 2010 wird das Wonderland-Symposium in Barcelona Station machen.

Weitere Informationen: Projektbegleitend werden die Ergebnisse der „project spaces“ und der Symposien ausgewertet und dokumentiert durch die Wonderland-Magazine, vertrieben über den holländischen Verlag A10. Die bereits erschienenen Magazine „getting started“, „making mistakes“ und „going public“ gibt es zum Nachlesen im Internet.
Ansprechpartner: Wonderland – Platform for architecture, St. Veiter Straße 146, A - 9020 Klagenfurt
Telefon: +43-1-9294058
Email: office@wonderland.cx  
Internet: www.wonderland.cx

Weitere Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

Deadline Today!

Architekturpraxis und Wettbewerbsrealität in Europa von wonderland hinterfragt und hochaktuell präsentiert

Zur Bedeutung von Wettbewerben in der Architektur präsentiert die europäische Architekturplattform wonderland unter dem Titel „Deadline Today! 99 stories on making architectural competitions“ vom...

mehr
2011-12

Termine in DBZ 12 2011

Weiterbildung 06.12.2011 Stuttgart Weißenhof-Symposium 2011?www.weissenhof-institut.abk-stuttgart.de Das Weißenhof-Symposium 2011 fragt nach Ethik und Ästhetik. Weißenhof-Institut, 70191...

mehr

Eine Stadt voller Design

VIENNA DESIGN WEEK vom 2. bis 12.Oktober 2008 in Wien

Die VIENNA DESIGN WEEK 2008 stellt auch in diesem Jahr wieder das vielfältige Schaffen in den Bereichen Produkt-, Möbel- und Industriedesign in den Vordergrund. In Zusammenarbeit mit Wiener Museen,...

mehr

Nachlese

Der neue Hintergrund ist da

Der soeben erschienene Hintergrund 41 bietet eine vertiefende Nachlese zum 16. Wiener Architektur Kongress, der sich im Rahmen der Ausstellung „Architektur beginnt im Kopf. The Making of...

mehr

HoHo, Wien

Die Seestadt Aspern ist ein Stadtentwicklungsprojekt und ein Labor. Alles wirkt irgendwie außergewöhnlich. So ist auch das dieses Jahr fertiggestellte HoHo ein innovatives Gebäude. Das von Rüdiger...

mehr