Living Levels

Wohnturm an der Berliner Spree bezugsfertig

Man war gespannt, wie der Living Levels genannte Wohnturm im Berliner Bezirk Friedrichshain fertiggestellt aussehen könnte. Seine Lage im Osten Berlins hart auf der nördlichen Uferkante der Spree und hart hinter der Mauerlinie eines Mauerrestes, den Künstler direkt nach dem Mauerfall mit ihrer Kunst in die mittlerweile unter Denkmalschutz stehende East Side Gallery verwandelt hatten, hat singuläre Qualität. Der 14-Geschosser kommt aus dem Haus npstchoban voss, Hamburg/Berlin/Dresden und bietet 45 Luxus-Appartements mit einer Größe von 60 m² bis 200 m², Raumhöhen von 3,30 m bis 4,25 m. Der Quadratmeterpreis reicht von 3000 €/m² bis hinauf zu gut 14000 €/m²; hier sind die Ausrichtung der Wohnung, Geschosshöhe und Zugang zur Dachterrasse die Stellschrauben.

Der Turm, dessen geschlossene Flächen mittels weiß lackierten Blechen geschlossen sind, erzeugt durch seine skulpturierte Form durchaus eine visuelle Spannung. Großformatige, meist bodentiefe Glasfenster spiegeln Himmelsfarbe und – je nach Standpunkthöhe – die Farben der Stadt auf der Oberfläche.

Der Turm, in dem noch Wohnungen zu kaufen sind, wird über ein repräsentativ hohes Atrium (6,5 m) erschlossen. Im Erdgeschoss sollen noch ein Café sowie eine Wein- und Käsebar mit Spreeblick untergebracht werden. Käufer können die Wohnungen individuell mit einem Innenarchitekten gestalten, die Bäder nach vier unterschiedlichen Grunddesignkonzepten kaufen.

Direkt an den Turm anschließend plant ein weiterer Investor ein neun Geschosse hohes Hotel (Living Waterfront, Architekten, Düsseldorf, Berlin, Moskau, Kiew), das sich wie ein Band auf dem schmalen Uferstreifen westwärts entwickeln soll. Der Bauantrag ist genehmigt, der Investor allerdings wartet noch ab.

Ob nach dem Hotelbau die Aussichten aus den unteren Turmgeschossen noch so spektakulär weit reichen? Ein ähnliches Problem hat der Marco Polo Tower in der Hamburger Hafencity, der lange als Wohnhochhaus in erster Kailinie stehen durfte, dem jetzt allerdings neue Wohntürme die (West)Aussicht verbauen werden. Be. K.

Thematisch passende Artikel:

10/2016

Cinnamon Tower, Hamburg www.bolles-wilson.com, www.cinnamon-tower.de

Der Cinnamon Turm (Zimt Turm) wurde, obwohl damals nicht Teil des Wettbewerbs für das Überseequartier 2006, als freistehender Campanile, als „Pin“ (BOLLES+WILSON) auf die Ostseite der heute...

mehr
02/2013

Henninger Turm wird abgerissen www.jourdan-mueller.de

Ich kannte das Eintagesrennen noch unter dem Namen „Rund um den Henninger-Turm“,  doch schon seit 2009 heisst es nach einer ganzen Gruppe von Sponsoren: „Rund um den Finanzplatz...

mehr
10/2011

Höchster Turm in Jiddah geplant www.kingdom.com.sa

Dem Bauherren gehört das Pariser Hotel George V, Anteile von MacDonalds, Procter & Gamble, Amazon und Ebay: Prinz al-Walid ibn Talal Al Saud, ein, ja der saudi-arabische Investor. Mit einem Vermögen...

mehr
11/2010

Ostwall in die Vertikale verlegt Das neue Museum am Ostwall, Dortmund, zieht in die Union-Brauerei

Am 8. Oktober 2010 war es soweit: Die in den Neunziger Jahren stillgelegte Stadt­bauikone Union-Brauerei mit dem U-Turm wurde als Museumsneubau wieder – oder man könnte sagen: erstmals – den...

mehr

V-Türme

UNStudio baut UIC Hochhaus in Singapur

Das in der Innenstadt von Singapur gelegene Geschäftsviertel erfährt zurzeit einen Wandel. Im Zuge der Revitalisierung weicht das Stadtbild prägende UIC – United Industrial Corporation – Hochhaus...

mehr