Las Vegas Studio

Ausstellungseröffnung in Luzern/CH, 25. August 2012

Zum zweiten Mal kommt die Wanderausstellung „Las Vegas Studio“, die Bilder aus dem Filmarchiv von Venturi, Scott Brown and Associates zeigt, nach Luzern in das Museum im Bellpark.
Das Museum im Bellpark präsentierte zum ersten Mal 2008 Bilder und Filme aus dem Archiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown. Die amerikanischen Architekten Robert Venturi, Denise Scott Brown und Steven Izenour unternahmen gemeinsam mit Studierenden der Yale Universität eine Studienreise nach Las Vegas. Sie machten Las Vegas zu ihrem Forschungsfeld. Zehn Tage verbrachten sie dort, vier Tage in Las Vegas und zuvor drei Wochen in Bibliotheken. Die Ergebnisse und Erkenntnisse wurden 1973 im Buch „Learning from Las Vegas“ zusammen gefasst. Dabei standen die Zeichenhaftigkeit von Architektur und die Kommunikation im zeitgenössischen Stadtraum im Vordergrund. Fotografie und Film stellten dabei wichtige Instrumente der Stadtanalyse dar. Nun ist das Originalmaterial nochmals in Luzern zu sehen.
Das Konzept hat sich im Gegensatz zu der ersten Ausstellung erweitert. Es werden nochmals die Bilder und Gegenstände aus den Archiven von Robert Venturi und Denise Scott Brown gezeigt. Erneut wird unter der Herstellung von Differenzen die Bilder aus dem Forschungsprojekts „Leraning from Las Vegas“, das die Architektenschaft Robert Venturi, Denise Scott Brown und Steven Izenour gemeinsam mit Studierenden der Yale Universität 1968 fotografierten. Das Remake der Ausstellung wird jedoch durch eine Intervention des Schweizer Künstlers Mario Sala (*1965) und einem räumlichen Eingriff des Schweizer Künstlers Pietro Mattioli (*1957) erweitert.
Die erneute Installation der Ausstellung hat das Mueseum im Bellpark unter Mitarbeit mit Peter Fischli, Fischli/Weiss realisiert.
Zur Ausstellung erscheint der Katalog „Las Vegas Studio – Bilder aus dem Archiv von Robert Venturi und Denise Scott Brown“ vom Verlag Scheidegger & Spiess Zürich mit Textbeiträgen von Peter Fischli, Rem Koolhaas und Hans Ulrich Obrist.

Eröffnung: 24. August 2012, 19 Uhr
Ort: Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 Kriens
Dauer: 25. August 2012 bis 4. November 2012

Begleitende Veranstaltungen:

Rundgang durch die Ausstellung mit Martino Stierli, SNF-Förderungsprofessor, Universität Zürich und Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark
Zeit: 16. September 2012, 14 Uhr
Ort: Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 Kriens
Eintritt: CHF 8/6,-
Rundgang durch die Ausstellung mit Mario Sala, ausgestellter Künstler und Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark
Zeit: 18. Oktober 2012, 19.30 Uhr
Ort: Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 Kriens
Eintritt: CHF 8/6,-
Zur Finissage ein Rundgang durch die Ausstellung Martino Stierli, SNF-Förderungsprofessor, Universität Zürich und Hilar Stadler, Leiter Museum im Bellpark
Zeit: 04. November 2012, 14 Uhr
Ort: Museum im Bellpark, Luzernerstrasse 21, 6011 Kriens
Eintritt: CHF 8/6,-

Internet: www.bellpark.ch   

Thematisch passende Artikel:

2019-04

Hat Relevanz

Robert Venturi? Kennen Sie. Denise Scott Brown? Vielleicht eher nicht, dabei hat die Ehefrau Venturis bis heute ein erfülltes und sehr produktives Architektenleben geführt. Mit ihrem Mann, als...

mehr
2009-03

Infiltrierung des Gegenwärtigen Unveröffentliche Fotos zum „Learning from Las Vegas”-Projekt gezeigt

Man muss sich das so vorstellen: In einem Büro in der Schweiz sitzen der Architekt Rem Koolhaas, der Künstler Peter Fischli und der Kurator Hans-Ulrich Obrist um einen großen Tisch, auf welchem ein...

mehr

Robert Venturi (1925-2018)

Dieses Statement verschickte die Familie Robert Venturis einen Tag nach seinem Tod und kündigte weiteres für die kommenden Tage an. 93-jährig verstarb in seiner Geburtsstadt der vielleicht noch vor...

mehr
2009-03

Mit Robert und Denise

Man muss sich das so vorstellen: In einem Büo in der Schweiz sitzen der Architekt Rem Koolhaas, der Künstler Peter Fischli und der Kurator Hans-Ulrich Obrist um einen großen Tisch, auf welchem ein...

mehr
2010-02

Learning from Las Vegas Ein Milliardenprojekt könnte Las Vegas Einmaligkeit beenden

In Las Vegas – ja, die Wüstenstadt gibt es noch – geht architektonisch alles; so lange ein Wirtschaftsprüfer sein Okay dazu gibt. Spätestens seit Robert Venturi in dem von ihm, seiner späteren...

mehr