LEAF AWARDS 2011

Die Gewinnerprojekte des 2011 Emirate Glass LEAF Awards, darunter auch mal ein deutsches

Bereits in seinem neunten Jahr zeichnet der Emirate Glass LEAF Award die internationale Architektenspitze aus. In diesem Jahr sind wieder die Besten der Besten in London bekannt gegeben worden. Auf der Feier am 16. September 2011 wurde insbesondere das WM-Fußballstadion “The Melting Pot”, Johannesburg, Südafrika von Boogertman + Partners und Populous ausgezeichnet.

Der jährlich ausgelobte Preis ist offen für alle Architekten und Ingenieure, Bauherren oder Organisationen, die einen besonderen Beitrag zur zeitgenössischen Architektur leisten. Unter den Vorjahressiegern waren u. a. Zaha Hadid, David Chipperfield, SOM, Steven Holl und Terry Farrell. Wer in 2011 außer Boogertman + Partners und Populous das Glück zum Sieger hatte – so auch ein Büro aus Deutschland – zeigt die hier folgende Shortlist:

 

In der Kategorie Mixed-Use Building des Jahres gewann
TODD Architects, The Boat, Belfast, Nord Irland. Harry Dougherty

In der Kategorie Wohngebäude des Jahres (Einzelhaus) gewann
Studio mk27 punta house, Punta Del Este, Uruguay. Bauherr will nicht genannt werden

In der Kategorie Wohngebäude des Jahres (Mehrfamilien) gewann
OBR Open Building Research S.r.l. Milanofiori Wohnkomplex, Mailand, Italien. Milanofiori 2000 S.r.l

In der Kategorie Commercial Building des Jahres gewann
ESTUDI MASSIP-BOSCH ARQUITECTES, Diagonal ZeroZero Telefonica Tower, Barcelona, Spanien. Consorci de la Zona Franca de Barcelona

In der Kategorie Internationales Interior Design gewann
RHWL Architects – St Pancras Renaissance Hotel London. Manhattan Loft Corporation

In der Kategorie Internationales Off-Site Construction Projekt des Jahres gewann
Populous - London 2012 Olympic Delivery Authority London, UK

Der beste Junge Architekt des Jahres ist
dEMM arquitectura - PAULO FERNANDES SILVA, Living Foz Porto, Portugal. J Camilo, lda

Bestes Structural Design des Jahres von
schmidt hammer lassen architects, The Crystal København, Denmark

Bestes Öffentliches Bebäude des Jahres – zwei Gewinner
Diaz & Diaz Arquitectos, Hafengebäude CCS, Außenhafen von Ferrol. Port Authority of Ferrol – San iprian, Galicien, Spanien. Und
Steven Holl Architects, Cite de L’Ocean et du Surf, Biarritz, Frankreich. Stadt Biarritz

Beste Implementierung von nachhaltiger Technik
JSWD ARCHITEKTEN, Q1 Building, ThyssenKrupp Quartier Essen, Deutschland. ThyssenKrupp AG, Essen mit Chaix & Morel et Associes

Bestes Projekt Nachhaltiger Implementierung in sein Umfeld
LAN, EDF Archives Centre, Bure-Saudron, Frankreich. EDF

Gesamtgewinner
OBR Open Building Research for Milanofiori Residential Complex

Eine Besondere Erwähnung ging an
Das Projekt einer U-Bahnstation der Universität Neapel von Karim Rashid Inc. Gemeinde von Neapel und Verkehrsbetriebe Neapel.

Weitere Informationen unter www.leaf-awards.com/shortlist.html

Thematisch passende Artikel:

2021-02

Fritz-Höger-Preis: Entschieden

Der Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur gehört mittlerweile zum festen Preisrepertoire in der internationalen Architekturpreislandschaft. Mit 586 eingereichten Projekten – trotz erstmalig...

mehr

Ausgezeichnete internationale Ziegelarchitektur

Sieben Preisträger in fünf Kategorien

Zum achten Mal wurde der Wienerberger Brick Award verliehen, der herausragende Ziegelarchitektur prämiert. Vergeben wurde der Brick Award in fünf verschiedenen Kategorien: „Feeling at home”,...

mehr

Neue Haut

Re-Skinning Award 2010 vergeben

Mit den Re-Skinning Awards zeichnet das Unternehmen Zerofootprint Gebäude aus, mit mit einer neuen Außenhaut ihren Energieverbrauch signifikant reduzieren konnten. Für den Re-Skinning-Award 2010...

mehr
2009-07

Perlen aus Beton Der Architekturpreis Zukunft-Wohnen 2009 wurde vergeben

In Berlin sind die Preisträger des Architekturpreises Zukunft Wohnen 2009 bekannt gegeben worden. Seit fast 20 Jahren lobt die deut­sche Zement- und Betonindustrie den Preis für zukunftsweisende...

mehr

Will Alsop (1947-2018)

Will Alsop war Brite durch und durch. Nicht das Klischee von Melone und Tea time, eher der Dorian Gray-Typ, das Enfant terrible, der immer so sehr Beschäftigte, der ständige Maler und Zeichner und...

mehr