Knauf Award 2013 entschieden

13 herausragende Objekte wurden am 11. Oktober im Würzburger Kulturspeicher ausgezeichnet

Der Knauf Award 2013 ist entschieden: Insgesamt 13 herausragende Objekte wurden bei einem Festakt am 11. Oktober im Würzburger Kulturspeicher ausgezeichnet. In besonderer Weise überzeugen die Preisträger durch planerische und/oder handwerkliche Leistungen. Gekürt wurden die Preisträger in den Kategorien Energieeffizienz, Design, Bauphysik, Nachhaltigkeit und Sonderkonstruktion. Die Preisgelder des mit insgesamt 35.000 Euro dotierten Knauf Award 2013 gingen an Architekten und Planer sowie ausführende Fachunternehmen.

Der Knauf Award war von der Knauf Gruppe erstmalig ausgelobt worden, um das Bewusstsein für die Bedeutung des Zusammenspiels von Planung und Praxis in den Vordergrund zu rücken. Denn schließlich kann qualitätsvolles Bauen nur entstehen, wenn eine gleichermaßen kreative wie vorausschauende Planung auf handwerklich perfekte Umsetzung trifft. Gesucht waren deshalb zukunftsweisende Lösungen und Konzepte aktueller, mustergültig realisierter Bauaufgaben im Bereich Gebäudehülle und/oder Innenraum bei Neubauten, Sanierungen und Umnutzungen, die mit Knauf Systemen realisiert worden waren. Ausgelobt hatten den Knauf Award die Partnerunternehmen Knauf AMF, Knauf Aquapanel, Knauf Gips, Knauf Insulation, Knauf Integral und Knauf riessler.

Insgesamt 115 Objekte waren eingereicht worden. Daraus wählte die Jury unter Vorsitz von Prof. Dietrich Fink die Preisträger. Gefragt waren integrative Systemlösungen für die Gebäudehülle mit Wärmedämm-Verbundsystemen und Innendämmungen sowie für den Innenausbau mit Anforderungen an Schallschutz und Akustik, Brandschutz und ansprechende Raumgestaltung in Kombination mit Lichtführung und haustechnischer Versorgung.

Von der Vielfalt der Aufgabenstellungen zeugen die Preisträger des Knauf Award – von der Sanierung eines Kirchengebäudes in Hannover, über die Umwidmung eines Denkmals zum Studentenwohnheim in Greifswald oder der Erweiterung einer Schule bei Schwäbisch-Gmünd ebenso wie der Neubau eines repräsentativen Hochschulgebäudes in Karlsruhe, die außergewöhnliche Form einer Krankenhauskapelle in Ravensburg oder des spektakuläre Haus der Astronomie in Heidelberg bis hin zum schmucken Einfamilienhaus in Griesheim.

 

Die Preisträger

- 1. Preis Energieeffizienz
Objekt: Melanchthonkirche, Hannover

Preisträger: dreibund architekten ballerstedt I helms I koblank BDA (Bochum), Martin Schwarze Stukkateurmeister (Sehnde)

- 2. Preis Energieeffizienz
Objekt: Das stille Haus, Griesheim

Preisträger: monika krebs architekten (Darmstadt), HolzAktivHaus GmbH (Birstein)

- 2. Preis Energieeffizienz
Objekt: Studentenappartements, Greifswald

Preisträger: Büro Torsten Labs (Falkensee), Akustik - Trockenbau Detlef Horn (Greifswald)

- 1. Preis Design
Objekt: Kapelle St. Elisabeth, Ravensburg

Preisträger: Arcass Freie Architekten BDA (Stuttgart), Atelier Bernhard Huber (Esslingen)

- 2. Preis Design
Objekt: Haus der Astronomie, Heidelberg

Preisträger: Architekten Bernhardt+Partner (Darmstadt), Bilfinger R&M Ausbau Mannheim GmbH (Mannheim)

- 2. Preis Design
Objekt: Praxis Dr. B, Filderstadt

Preisträger: AMUNT Architekten Martenson und Nagel Theissen (Stuttgart), Baierl & Demmelhuber (Töging am Inn)

- 2. Preis Design
Objekt: Kinderhaus Sankt Martin, Tübingen

Preisträger: Franke Seiffert Architekten (Stuttgart), Klaus Haug Stuckateurbetrieb (Tübingen)

- 1. Preis Bauphysik
Objekt: Hochschule für Musik, Karlsruhe

Preisträger: Architekten. 3P (Stuttgart), TM Ausbau GmbH (Hofheim-Wallau)

- 2. Preis Bauphysik
Objekt: Musikbar Charlie, München

Preisträger: Sanjirobe GbR (München), Graber GmbH (Rimsting)

- Sonderpreis Nachhaltigkeit
Objekt: TU München

Preisträger: Hild und K Architekten BDA, München), Baierl & Demmelhuber (Töging am Inn)

- Sonderpreis Nachhaltigkeit
Objekt: Dachgeschoss, Winterbach

Preisträger: archifaktur (Winterbach), G+H Innenausbau (Sindelfingen)

- Anerkennung Sonderkonstruktion
Objekt: Königin-Katharina-Stift, Stuttgart

Preisträger: Ruben Peter Ausbau GmbH (Floh-Seligenthal)

- Anerkennung Sonderkonstruktion
Objekt: Café Luitpold, München

Preisträger: Demmel und Hadler GmbH (München), DTB-Donau-Trocken-Bau GmbH (Rennertshofen).

Die Jury:
Prof. Dietrich Fink, TU München, Fink + Jocher Architekten und Stadtplaner, München (Juryvorsitzender)
Prof. Martin Schroth, Hochschule Trier, architekturSTUDIO Schroth, Rothenburg ob der Tauber
Dipl.-Ing. Tobias Wagner, TU München
Prof. Kerstin Schulz, Hochschule Darmstadt, liquid architekten, Reichelsheim-Laudenau
Prof. Jochen Pfau, FH Rosenheim/VHT Darmstadt
Dipl.-Ing. Gundolf Krüger, Knauf Gips KG

Die Knauf Gips KG, ein Unternehmen der Knauf Gruppe, ist spezialisiert auf Systeme für Trockenbau und Boden, Putz und Fassade (www.knauf.com, www.knauf-deutschland.de )

Thematisch passende Artikel:

2009-07

Perlen aus Beton Der Architekturpreis Zukunft-Wohnen 2009 wurde vergeben

In Berlin sind die Preisträger des Architekturpreises Zukunft Wohnen 2009 bekannt gegeben worden. Seit fast 20 Jahren lobt die deut­sche Zement- und Betonindustrie den Preis für zukunftsweisende...

mehr

7 aus 162

Gewinner des TECU® Architecture Award 2010 stehen fest

Nach vier erfolgreichen europaweiten Auslobungen in den vergangenen zehn Jahren versprach der diesjährige TECU® Award eine besondere neue Qualität: Zum ersten Mal waren weltweit Architekten und...

mehr

Universal Design Award 2012

Bewerbung bis 20. Dezember 2011 möglich

Für viele Designer, Architekten und Unternehmen ist die Entwicklung, Auseinandersetzung und praktische Implementierung des universal designs bereits zum entscheidenden Wettbewerbsvorteil geworden....

mehr
2008-11

Modifizierte Diamanten Knauf Diamant Award 2008 vergeben

Zum ersten Mal hat die Knauf Gips KG einen Preis für hochwertige Trockenbautechnologie ausgelobt – den mit insgesamt 25?000?€ dotier­ten Knauf Diamant Award 2008. Und anlässlich dieses besonderen...

mehr

Mies-van-der-Rohe-Preis 2011

Neues Museum in Berlin erhält EU-Preis für zeitgenössische Architektur

Das Neue Museum auf der Museumsinsel Berlin ist mit dem Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur/Mies-van-der-Rohe-Preis 2011 ausgezeichnet worden. Das gab die Europäische...

mehr