Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) verteidigen

Eine Online Petition sammelt Unterschriften

Die Bundesarchitektenkammer (BAK) ruft auf ihrer Internetseite Architekten und Ingenieure auf, sich an einer Online Petition zur Erhalt der 2009 und 2013 novellierten Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI) zu beteiligen.

Was ist vorgefallen, dass es zu so einer Petition kam? Die EU-Kommission fordert die Bundesarchitektenkammer auf, eine Stellungnahme zur Einleitung eines Vertragsverletzungsverfahrens gegen die HOAI 2013 wegen Verstoßes gegen Art.15 Abs.1, Abs. 2g) und Abs. 3 der Dienstleistungsrichtlinie.

Die Dienstleistungsrichtlinie regelt die Niederlassungsfreiheit und den freien Dienstleistungsverkehr innerhalb des europäischen Binnenmarktes. Sie soll den grenzüberschreitenden Handel mit Dienstleistungen fördern und damit zur Verwirklichung des einheitlichen Binnenmarktes beitragen. Die Richtlinie musste bis spätestens zum 28. Dezember 2009 in allen Mitgliedstaaten umgesetzt sein. In dieser Zeit mussten insbesondere bürokratische Hindernisse abgebaut werden, die den freien Dienstleistungsverkehr erschweren. Die HOAI ist daraufhin im Jahr 2009 novelliert worden, so dass alle kritischen Punkte, die mit der Dienstleistungsrichtlinie der EU kollidieren könnten, beseitigt worden sind.

Die HOAI ist eine Honorarordnung allein für in Deutschland niedergelassene Architekten und Ingenieure. Jeder Architekt, der nach Deutschland kommt, um hier zu bauen, kann sein Preisrecht mitbringen. Lediglich bei Gründung einer deutschen Niederlassung ist der ausländische Architekt an das deutsche Preisrecht gebunden.

In der Stellungnahme der BAK steht: „Auch ist festzustellen, dass in Deutschland die Zahl der Architektenbüros, d.h. die Zahl der selbständigen Niederlassungen im Sinne der Dienstleistungsrichtlinie, von 35.021 (2008) auf über 41.117 (2014) gestiegen ist.“ Was zeige, dass die HOAI kein Hindernis darstelle, sich in Deutschland niederzulassen, und zwar weder für Inländer noch für Angehörige anderer EU-Mitgliedstaaten.

Die gesamte Stellungnahme der Bundesarchitektenkammer finden Sie hier.

Wenn Sie die Online Petition unterstützen möchten: Hier geht es zur digitalen Unterschriftenliste.

Thematisch passende Artikel:

2009-07

Infolink neue HOAI Die HOAI-Novelle wird (voraussichtlich) Gesetz

Am 29. April 2009 beschloss die Bundesregie­rung die vom BMWi vorgelegte Neufassung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI). Beinahe ganz abgeschafft gibt es einige Veränderungen...

mehr
2010-02

Architektenrecht Die neue HOAI kommentiert

Friedrich-Karl Scholtissek ist als Rechtsanwalt und Autor zahlreicher Fachaufsätze, so unter anderem in der FAZ, Immobilien Zeitung, NJW, NZBau, BauR etc. in seinem Rechtsgebiet Bau- und...

mehr
2020-12

Neue HOAI ab 1. Januar 2021

Anfang November war es dann soweit, der Bundesrat hatte dem von der Bundesregierung vorgelegten Entwurf der Ersten Verordnung zur Änderung der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure – HOAI...

mehr
2017-01

HOAI: Verklagt die EU-Kommission Deutschland?

Wie großartig das klingt: „Honorarordnung für Architekten und Ingenieure (HOAI)“! Seit 1871, also seit dem Gründungsjahr des Deutschen Kaiserreichs, gibt es die HOAI als damals noch private...

mehr
Rechtsprechung

Der Generalanwalt am EuGH: (altes) HOAI Preisrecht auch zwischen Privaten nicht mehr anwendbar!

In diesem Fall geht es um ein typisches Problem des Unionsrechts. Grundsätzlich entfaltet eine EU-Richtlinie - im Gegensatz zu einer EU-Verordnung - Rechtswirkungen nur auf die jeweiligen...

mehr