Herzog & de Meuron in Stadionbau verwickelt

Das Basler Büro realisiert mit einigen anderen Partner einen Veranstaltungsbau in Bordeaux/F

Gestern, am 18. Juli 2011, erklärte der höchst umstrittene Minister und schon wieder Bürgermeister von Bordeaux, Alain Juppé, das recht undurchschaubare Konsortiumskonstrukt Stade Bordeaux Atlantique zum bevorzugten Partner für Planung, Finanzierung, Errichtung, Bewirtschaftung und Erhaltung des neuen Stadions Bordeaux mit über 40000 Plätzen. Das Konsortium besteht aus VINCI Concessions und der FAYAT SA und wird von VINCI Concessions geleitete; alles klar?

Für Planung und Bau, so die Pressemitteilung, wird die von VINCI Construction France geführte Arge, bestehend aus den Spartentöchtern GTM Bâtiment Aquitaine-Limousin und Faure Silva zusammen mit der FAYAT-Gruppe, verantwortlich zeichnen; wie jetzt?! Für die Gestaltung, und hier wird es fast einfach und klar, stützt sich das Baukonsortium auf das Basler Büro Herzog & de Meuron (in der Pressemitteilung als „internationale Architekturagentur“ bezeichnet; warum auch nicht).Die Basler werden unterstützt von Groupe 6 und der Stadia Consulting Group; doch komplizierter. Und: Für den Betrieb wird künftig die Firma Stade Bordeaux Atlantique, ein Gemeinschaftsunternehmen der VINCI Concessions und FAYAT SA, und für die Wartung und Instandhaltung VINCI Facilities sorgen.

Aufgrund des Standorts des neuen Stadions in Bordeaux Lac im Grüngürtel der Stadt kommt der landschaftlichen Anlagengestaltung besonderes Augenmerk zu; so jedenfalls der Pressetext. Mit der Gestaltung wurde der Landschaftsarchitekt Michel Desvigne beauftragt, der mit Herzog & de Meuron bereits beim Erweiterungsbau des Walker Art Center, Minnesota zusammenarbeitete. Desvigne mit Büro in Paris wurde zuletzt mit dem Grand Prix de l'urbanisme 2011 ausgezeichnet.

Das neue Stadion Bordeaux, eine den Vorgaben der Fußball- und Rugby-Dachverbände genügende, hochkarätige Mehrzwecksporteinrichtung zur Austragung internationaler Begegnungen wie der EM 2016 soll 2015 eröffnet werden. Es soll zugleich als Kulturforum für Megakonzerte und Großveranstaltungen dienen und so Bordeaux zur unumgänglichen Etappe vieler Künstlertourneen machen. Darauf einen Chateau Margaux! Be. K.

VINCI Concessions ist seit 1998 Konzessionsbetreiberin des Stade de France, betreibt seit 2011 das Stadion MMArena in Le Mans und wird künftig das 2013 in Betrieb gehende Nice Stadium bewirtschaften. Diese Objekte bezeugen die Fähigkeit des Konzerns, jeweils an den kommunalen Bedarf angepasste Lösungen für große Sport- und Freizeiteinrichtungen zu entwickeln.

Thematisch passende Artikel:

2009-05

Inhabergeführt lebt kürzer Wie man sich gegen die Auflösung eines Traditionsbüros rüsten kann

Gibt es noch ein großes Büro auf der Welt, das seit seiner Gründung unter seinem Grün­derlabel geführt wird? Eines der international bekanntesten Büros hat der Gewissheit, dass inhabergeführte...

mehr
2015-11 Herzog & de Meuron

Projekt 345: Roches „Bau 1“ www.herzogdemeuron.com

Mit der Eröffnung des umstrittenen „Bau 1“ wurde Ende September 2015 der erste Schritt der Arealentwicklung auf dem Chemiekonzerngelände in Basel getan. Und zugleich ein Gebäude fertiggestellt,...

mehr
2015-01

Herzog & de Meuron in Paris gescheitert? www.tour-triangle.com

Während sich London aufmacht, in nächster Zukunft rund 200 neue Skyscraper zu bauen und damit für die Zukunft der Stadt vorsorgt – glaubt man den Statements während der Verleihung des...

mehr
2011-04

1111Lincoln Road, Miami Beach, von Herzog & de Meuron www.1111lincolnroad.com, www.raymondjungles.com

Jacques Herzog (Herzog & de Meuron) ist der Bau reinstes Miami Beach: pure, unverhüllte Muskeln. Die tragen 300 Stellplätze, sieben offene Ebenen, die zwischen 2,10?m und fast 10?m in der Höhe...

mehr
2014-08

14 Rooms www.herzogdemeuron.com

Die Art|Basel (18. - 21.6.) war ein Heimspiel für Herzog & de Meuron und als weltwichtigste Kunstmesse auch ein adäquates Terrain für architektonisch-künstlerische Interventionen eines der...

mehr