Hannover City 2020

Sieger im Städtebauwettbewerb City 2020 gekürt

Der zweistufige städtebauliche und landschaftsplanerische Ideenwettbewerb "Hannover City 2020+" ist entschieden. ASTOC Architects & Planners und jbbug, büro urbane gestalt Landschaftsarchitekten gewinnen den ersten Preis für den Vertiefungsraum am Klagesmarkt. Eine eindeutige Definition der unterschiedlichen Raumfolgen sowie die geeignete Setzung neuer Nutzungsbausteine überzeugte das Preisgericht. Das Wettbewerbsverfahren fragte nach einer grundlegenden Fortschreibung der Stadt.
Das ASTOC Team (ASTOC Architects & Planners, Köln, jbbug johannes böttger, büro urbane gestalt, Landschaftsarchitekten, Köln) entwickelte den Vertiefungsbereich Klagesmarkt als wesentliche Schaltstelle am Rande der Innenstadt weiter. Ein dreieckiger Freiraum, zwischen der historischen St. Nikolai-Kapelle und der Christuskirche, ist das Zentrum dieses Bereichs. Er ist Teil einer Raumfolge vom Clevertor über Steintor bis zum Christuskirchplatz, die sich hier zu einem breiten Freiraum aufweitet und Adresse und Qualität für drei städtische Quartiere mit unterschiedlichen Charakteren bietet.
Bauliche Ergänzungen an den Kanten klären den architektonischen Raum und schaffen aktive Fassaden. Auf der heutigen Parkplatzfläche wird eine dichte Teilbebauung mit zwei Blocks vorgeschlagen. Im Erdgeschoss mit gewerblicher Nutzung, darüber Wohnen, ein Bürohaus und Hochpunkt an der Ostseite schirmt die Wohngebäude zur Otto-Brenner-Straße hin ab, ein zweites Bürohaus bildet am anderen Ende den Abschluss. Diese zwei Stadtbausteine geben dem St. Nikolai-Friedhofs eine räumlich wirksame Kante nach Süden und konturieren dessen charakteristische Dreiecksform; der Marktplatz erhält eine neue Fassung nach Süd-Osten.
Südlich des Cityrings, gegenüber der Christuskirche, entsteht ein Solitärbau, der die Erweiterung des Conti-Campus der Universität ermöglicht. Auch die zwei Gebäude direkt gegenüber der Kirche stehen für Kultur und Bildung zur Verfügung und erlauben es den nahen Campus anzubinden; zugleich wird der Platz vor der Kirche, der historischen Kontur entsprechend, neu definiert. Die vorgeschlagenen Neubaumaßnahmen stärken auch die angrenzenden Quartiere rund um den Klagesmarkt.

Weitere Informationen:
Die Wettbewerbsergebnisse werden vom 9. Juni bis zum 20. August 2010 im 1. OG der Bauverwaltung, Rudolf-Hillebrecht-Platz 1, 30159 Hannover ausgestellt.
Internet: www.astoc.de

Thematisch passende Artikel:

Lokale Identität - Sehnsucht oder Wirklichkeit

Stadtgespräch am 9. Juni 2011, Oldenburg

Architekt Markus Neppl von ASTOC Architects and Planners/ Köln spricht im bau_werk über Lokale Identität. Kann unter den heutigen Bedingungen noch lokale Identität weitergeführt werden oder ist...

mehr

Ethik der Stadt

Krakauer Platz der Helden des Ghettos gewinnt Urban Quality Award

Der Platz der Helden des Ghettos in Krakau, Mahnmal, Kunstwerk und ein lebendiger öffentlicher Raum zugleich, wurde in Frankfurt am Main mit dem Urban Quality Award 2011 ausgezeichnet. Den zweiten...

mehr
2011-05

MesseCity Köln entschieden; wir fragten nach www.astoc.de, DBZ.de

Bereits im Februar 2011 hatte der Kölner Stadt­rat seine Vergabeentscheidung für das Grund­stück zwischen dem Bahnhof Messe-Deutz und dem Eingang Süd der Koelnmesse, auf dem die neue MesseCity...

mehr

Kölner Gürzenich-Quartier

Planungswettbewerb entschieden

Acht Entwürfe galt es zu sichten und zu bewerten. Acht Entwürfe, die sich in unterschiedlicher Weise mit der möglichen Entwicklung des innerstädtischen Quartiers zwischen Augustinerstraße,...

mehr
2011-10

Klostererweiterung in Hamborn www.astoc.de, www.abtei-hamborn.de

Die Klostergeschichte der Abtei St. Johann im Duisburger Stadtteil Hamborn ist eine lange und keineswegs gradlinige. Umbauten, Zerstörungen, Anbauten und Schließungen gehören ebenso dazu wie der...

mehr