Grand Hotel

Das Kameha Grand Bonn setzt neue Maßstäbe für Business und Lifestyle

Das Kameha Grand Bonn liegt direkt am Rhein auf der rechten Rheinseite, am „Bonner Bogen“, dort wo der Strom den Blick auf das Siebengebirge freigibt. Am gegenüberliegenden Ufer ist die romantische Flußauen-Landschaft eines Naturschutzgebietes zu sehen. Wenige Minuten vom Bonner Stadtzentrum entfernt setzt das Kameha Grand Bonn mit 254 Zimmern, davon 62 Suiten, "neue Maßstäbe" in der deutschen Hotellerie; so der Betreiber.

Das Kameha Grand Bonn präsentiert sein neues, kreatives Gesamtkonzept für ein modernes Corporate-Hotel, das die lebhafte Atmosphäre eines Business-Hotels mit der Exklusivität eines luxuriösen Grand Hotels verbindet. Der international bekannte Designer Marcel Wanders gestaltete das Interior des Hotels und hat sich bei seinem Entwurf des fünfgeschossigen Kameha Grand Bonn ganz bewusst von den klassischen Eigenschaften eines Hotels gelöst. Marcel Wanders Entwürfe für das Hotel sind außergewöhnlich. Um die großen Raumdimensionen auch flexibel segmentieren zu können, schuf er intime Erholungsinseln, die jederzeit entfernt werden können, wenn der Platz für Großveranstaltungen gebraucht wird. Je nach Bedarf können zusätzlich mobile Räume mit Hilfe von leichten, von der Decke herab fließenden Stoffen bereitgestellt werden. Meeting-Inseln wurden mitten im vibrierendenLeben des Hotels platziert und sind gleichzeitig abgeschirmt von neugierigen Blicken.

62 Suiten sind unter den 254 Hotelzimmern. Eine bis zu 18 Meter hohe, verglaste, multifunktionale Eventhalle bietet Platz für bis zu 2500 Personen und einen beeindruckenden Rahmen für besondere Events, Präsentationen, Konferenzen, Fashionshows oder Konzerte. Sie ist das Herzstück der zum Rheinufer hin abfallenden Architektur des Hotels von Karl-Heinz Schommer. 

Durch sein energiesparendes Geothermie-Konzept trägt das Hotel auch seiner ökologischen Verantwortung Rechnung, denn gerade bei einem Gebäude in dieser Größenordnung ist ein Bewusstsein für Werte und ein nachhaltiger ökologischer Umgang mit den Ressourcen unserer Erde unerlässlich. Das Kameha Grand Bonn kann 70 % seines Wärme- bzw. Kältebedarfs abdecken. Es arbeitet mit einem geothermalen Kraftwerk im Keller des Hotels und kann mittels des Energiespeichers Wasser den Energieverbrauch möglichst gering halten. Der CO²-Ausstoß lässt sich, so der Betreiber, jährlich um ca. 400 Tonnen reduzieren.

Internet: www.kamehagrand.com

Thematisch passende Artikel:

2011-05

DBZ+BAUcolleg im Kameha Grand Hotel www.dbzplusbaucolleg.de

Damit hatte auch der Architekt Karl Heinz Schommer nicht gerechnet, dass Ende März ca. 160 Kollegen und Kolleginnen angereist waren, um seinen Vortrag über das von ihm geplante und realisierte...

mehr
2019-Hotel

Gewaltiger Maßstab

Das Mondrian Doha, ein Fünf-Sterne-Hotel der Morgans Hotel Group, befindet sich an der West Bay Lagune Dohas und bietet neben 270 aufwendig gestalteten Zimmern mit bis zu 200?m² Wohnfläche, einen...

mehr
2011-08

Zwei Teppichboden Verliebte: Anker und Marcel Wanders

Spätestens seit das Kameha Grand Bonn (die Architektur stammt aus der Feder von Karl-Heinz Schommer) die üblichen Hotelstandards über Bord wirft und neue Maßstäbe in der Luxushotellerie setzt,...

mehr
2011-05

Auch beim Minister Bundesminister, BAUcolleg, DBZ-Fachforen …

Überall bestes Klima. Ganz gelassen und entspannt präsentierte sich der Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, Dr. Peter Ramsauer, anlässlich einer Presseveranstaltung des Presse-...

mehr
2010-11

Thermisch getrennte Rundbögen für ein besonderes Hotel Hotel Kameha Grand, Bonn

Das Kameha Grand Bonn orientiert sich am städtebaulichen Entwurf für den Bonner Bogen. Am Standort war eine maximale Transparenz des Gebäudes von innen nach außen gefragt. Der Schwerpunkt des...

mehr