Form und Werk

Max Bill Ausstellung vom 26. September 2008 bis 15. März 2009, Bremen

Unter dem Titel „Max Bill: Aspekte seines Werkes. Architektur, Design, Typografie“
präsentiert das Wilhelm Wagenfeld Haus–Design im Zentrum den 1908 in der Schweiz geborenen Gestalter, Künstler und Theoretiker Max Bill in einer Retrospektive. Zu sehen ist eine repräsentative Auswahl seiner Arbeiten aus den Bereichen Produktdesign, Gebrauchsgrafik und Architektur.
 
Der Bauhausschüler Max Bill (1908-1994) vereint in seiner Person die gesamte Bandbreite
gestalterischer Begabungen. Der „Ulmer Hocker“ oder seine Junghans Uhren sind
längst in den Rang von Design-Klassikern aufgestiegen und werden bis heute erfolgreich
produziert. Berühmt ist auch sein Buch „Form“, eine Bilanz der Formentwicklung in der
Mitte des 20. Jahrhunderts.
 
Max Bills umfassender, gesellschaftlich verantwortlicher Designansatz, der alle Dinge der
gestalteten Umwelt mit einbezieht, verbindet ihn mit seinem Zeitgenossen Wilhelm
Wagenfeld und macht ihn zu einem einflussreichen Vertreter der kreativen Disziplinen.
Das Wilhelm Wagenfeld Haus ehrt Max Bill mit dieser Ausstellung, die ihm das Gewerbemuseum seiner Heimatstadt Winterthur Anfang des Jahres anlässlich seines 100.
Geburtstages ausgerichtet hat. Insgesamt 18 Leihgeber beteiligen sich an dieser
Retrospektive, in der Werke aus öffentlichen und privaten Sammlungen mit Werken aus
dem Nachlass zusammentreffen. Die Ausstellung zeichnet mit Arbeiten aus sechs
Jahrzehnten den Weg dieses innovativen Architekten, Gestalters und Theoretikers sehr
anschaulich nach. Dabei umfasst sie nicht nur Objekte aus der Alltagskultur wie Möbel,
Uhren oder Gefäße, sondern auch Architekturzeichnungen und -modelle sowie
Plakatentwürfe, Bücher und vieles mehr.

Veranstaltung: „Max Bill. Aspekte seines Werkes.“ Gemeinsame Ausstellung des Design Zentrum Bremen und der Wilhelm Wagenfeld Stiftung
Ort: Wilhelm Wagenfeld Haus – Design im Zentrum, Am Wall 209, 28195 Bremen
Zeit: 26. September 2008 bis 15. März 2009, Di 15 – 21 Uhr, Mi – So 10 – 18 Uhr
Weitere Informationen: Eröffnung: Donnerstag, 25. September 2008, 18 Uhr. Führungen sonntags 13 Uhr und nach Voranmeldung. Zur Ausstellung ist die Publikation „Max Bill: Aspekte seines Werkes“ erschienen (Verlag Niggli, ISBN: 3721206525, 240 Seiten, 65 Farbabbildungen, 125 Textabbildungen, EUR 29,90.
Telefon: 0421/33 88 10, Fax: 0421/33 88 110 Email: info@wwh-bremen.de Internet: www.wwh-bremen.de

Thematisch passende Artikel:

Magier des Lichts

Ausstellung „Richard Meier – Kunst und Architektur“ vom 14. Dezember 2008 bis 15. März 2009, Ulm

Als Architekt wurde Richard Meier international bekannt mit seinen Bauten kultureller Einrichtungen. Die Ausstellung ist eine Retrospektive auf das architektonische und künstlerische Werk Richard...

mehr

Stylectrical

Erste Retrospektive der Ära von Steve Jobs und Jonathan Ive in Hamburg

Am Beispiel dieser populären Gestaltung gibt die Ausstellung einen umfassenden Einblick in wissenschaftliche Fragestellungen zur Design- und Kulturgeschichte. Die Schau zeigt sämtliche Produkte,...

mehr

Gesamtkunstwerker

Olbrich-Ausstellung auf der Mathildenhöhe Darmstadt

Noch bis zum 24. Mai ist auf der Mathildenhöhe Darmstadt eine umfangreiche Ausstellung zum Werk von Joseph Maria Olbrich (1867-1908) zu sehen. Der Ort ist überaus passend gewählt, denn neben seinem...

mehr

Die Essenz der Dinge

Ausstellung "Die Essenz der Dinge" vom 20. März bis 19. September 2010, Weil am Rhein

Es liegt in der Natur des Menschen, stets nach der einfachsten Lösung zu suchen. Tatsächlich wurden edle Einfalt und stille Größe nicht erst im Klassizismus idealisiert und das "Weniger ist Mehr"...

mehr

The Power of Architecture

Louis Kahn-Retrospektive im Vitra Design Museum, Vortrag von Florian Dreher am 02. Mai 2013 über Brutalismus

Seit dem 23.02.2013 ist die Ausstellung The Power of Architecture in Weil am Rhein zu sehen. Das Vitra Design Museum widmet 6 Monate lang dem amerikanischen großen Baumeister des 20. Jahrhunderts,...

mehr