Face to face

Gespräche über Architektur, Raum und Gesellschaft im Deutschen Architektur Zentrum DAZ, Berlin

Von September bis Dezember 2013 findet im Deutschen Architektur Zentrum DAZ in Berlin die von Francesca Ferguson (Urban Drift Projects) konzipierte Gesprächsreihe "Face to Face" statt. Sechs Architekten führen offene Dialoge mit Gesprächspartnern ihrer Wahl und geben grundlegende Einblicke in die Konzepte, die Forschung und die Arbeitsphilosophien, die ihre Arbeit und ihre Haltung zu aktuellen architektonischen und städtebaulichen Fragen prägen.

Die sechs für "Face to Face" eingeladenen Architekten stehen für eine konzeptionelle Sicht auf Architektur und Städtebau. Sie sind jeweils bekannt für herausragende Architekturkonzepte und Bauten, sowie für ihre kritische Haltung zu ihrer Berufssparte. Die von den Architekten selbst ausgewählten Dialogpartner – ein Künstler, ein Pfarrer, ein Komponist, ein Journalist, ein Professor für Raumfahrttechnik und die Geschäftsführerin eines Wohnungsbauunternehmens – bilden ein weites, disziplinübergreifendes Feld ab, das die sechs Gespräche durch Themen wie "Entwurfs-Komposition", "Eigentum und öffentlicher Raum" und "Neue Materialien" zu zivilgesellschaftlichen Fragen und einer Kritik der Ästhetik führen wird.

"Face to Face" bedeutet auch ein neues Format: Die Gespräche sind unmoderiert und finden in intimer, salonartig gestalteter Atmosphäre im Taut-Saal des DAZ statt. Sie beginnen jeweils um 19 Uhr und dauern circa eine Stunde. Sprachen: Deutsch oder Englisch.

Erste Veranstaltung:

23. September 2013, 19 Uhr: Die Stadt verhandeln

Sam Chermayeff, June 14 Meyer-Grohbrügge & Chermayeff (Berlin) im Gespräch mit Dr. Andreas Fuhr, ehemaliger Pfarrer der Evangelischen Zwölf-Apostel-Kirchengemeinde und Islambeauftragter des Kirchenkreises Schöneberg in Berlin

Sam Chermayeff und Andreas Fuhr werden über das Für und Wider des schnellen Wandels der Stadt Berlin reden. Sie reflektieren über Gentrifizierung, geteiltes Eigentum, die Verhandlung sozialer Vielfalt und Integration und über den Erhalt eines Gleichgewichts zwischen dem Privaten und dem Öffentlichen. Das Gespräch untersucht die urbane Zukunft Berlins: ausgehend von einem bestimmten Ort – der Kurfürstenstraße – bis hin zur städtischen Peripherie.

Die weiteren Termine – jeweils montags, 19 Uhr im Deutschen Architektur Zentrum DAZ, Köpenicker Straße 48/49, 10179 Berlin:

7. Oktober: Display der Modernität, momentane Monumente

Simona Malvezzi, Kuehn Malvezzi (Berlin/Rom) im Gespräch mit Marko Lulić, Künstler (Wien)

28. Oktober: Leicht, Weich und Stark: Materialien der Zukunft

Prof. Christiane Sauer, Formade Architekten & Professorin für Textil- und Flächendesign an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee im Gespräch mit Prof. Adriaan Beukers, Ingenieur und Professor für Aerospace Engineering an der Technischen Universität Delft

11. November: Die Wohnungsfrage

Prof. Dr. Vanessa Miriam Carlow, COBE Architekten (Berlin/Kopenhagen) und Professorin für Städtebau an der TU Braunschweig im Gespräch mit Stefanie Frensch, Geschäftsführerin der Wohnungsbaugesellschaft HOWOGE mbH in Berlin

18. November: Entwurfsstrategien und Brüche in der Musik und der Architektur

Sonja Nagel, AMUNT Architekten (Stuttgart) im Gespräch mit Arash Safaian, Komponist (München)

9. Dezember: Die Tiefenstrukturen der Architektur: Hin zu einer neuen Kritikalität

Marc Frohn, FAR Frohn&Rojas (Berlin/Chile/Los Angeles) im Gespräch mit Owen Hatherley, Journalist & Architekturkritiker (London)

Kuratorin: "Face to Face" wird kuratiert von Francesca Ferguson (Urban Drift Projects). Sie ist Architektur- und Designkuratorin, Autorin und Kritikerin. Mit Urban Drift Projects konzipierte und realisierte sie zahlreiche Ausstellungen und Veranstaltungen über zeitgenössische Architektur, u.a. Deutschlandschaft, Biennale Venedig 2004, Talking Cities, Die Mikropolitik des Urbanen Raums 2006, Arch/Scapes, Biennale São Paulo 2008. Zwischen 2006 und 2009 war sie Direktorin des Schweizerischen Architekturmuseums SAM in Basel. Francesca Ferguson ist Herausgeberin der Publikation "Make_Shift City", die 2014 im Jovis Verlag erscheint.

www.daz.de

Thematisch passende Artikel:

2017-03

Neue Professorin für Städtebau an der Hochschule Koblenz www.hs-koblenz.de

Seit dem WS 2016/17 lehrt Prof. Dipl.-Ing. Henrike Specht im Studiengang Architektur in den Schwerpunkten Städtebau und Städtebauliches Entwerfen. Ihre Forschungsinteressen und Lehrthemen fokussiert...

mehr

RADIKAL MODERN_ 01 Japan

Berliner Avantgarde und ihre internationalen Wechselwirkungen – Einladung zum Dialog mit dem japanischen Architekten Junya Ishigami

Der Bund Deutscher Architekten BDA, Landesverband Berlin lädt in Kooperation mit dem Japanisch-Deutschen Zentrum Berlin (JDZB) und dem Fachgebiet Architekturtheorie am Institut für Architektur der...

mehr

Wolfsburger Koller-Preis 2009

Förderpreis für innovative Studentenprojekte zum Thema “Wolfsburg: Stadt Raum Geschichte“

Der »Wolfsburger Koller-Preis«, ausgelobt von der Stadt Wolfsburg, ist ein Ideenpreis zu den Themenkomplexen Stadt, Raum und Geschichte. Der Preis wird vergeben an Studierende der Fachrichtungen...

mehr

Die Stadt ist nicht genug

7. BDA-Tag am 28./29. Mai 2011, Leipzig

Luigi Snozzis Plädoyer scheint eine Selbstverständlichkeit zu sein und stellt doch zugleich die Frage nach der Rolle, die Architekten mit ihren Werken in der Stadt spielen. Die Dualität seiner...

mehr

Henning Larsen mit European Prize for Architecture ausgezeichnet

Das Architekturbüro Henning Larsen ist mit dem European Prize for Architecture ausgezeichnet worden. Damit reihen sich die dänischen Architekten in die klangvollen Namen derjenigen ein, die seit...

mehr