Erst denken, dann dämmen

BDA-Symposium zur Sanierungsproblematik am 7. September 2011, Potsdam

Das BDA-Symposium „Erst denken, dann dämmen“ stellt Alternativen zur derzeit praktizierten phantasielosen und hoch subventionierten energetischen Ertüchtigung des Gebäudebestandes vor. Die neuen Ansätze zielen nicht auf eine maximale Außendämmung, sondern beruhen auf quartiersübergreifenden Energiekonzepten, die Alt- und Neubauten gemeinsam betrachten und die eine regenerative Energiegewinnung im Verbund mit lokalen Erzeugern und Fernwärmeleitungen einbeziehen. Damit eröffnen sich effiziente Möglichkeiten für eine präzise und stadtbild erhaltende energetische Modernisierung des Gebäudebestands.

Anhand beispielgebender Projekte werden Prinzipien und Handlungsprinzipen erläutert, mit denen für die historische Altstadt, für Bauten der Gründerzeit und für Wohnsiedlungen eine Einheit aus energetischer Sanierung und verbesserter Wohnqualität erreicht werden kann.

Neben neuen planerischen Prinzipen erfordern diese Ansätze auch eine modifizierte Förderpraxis des CO2-Gebäudesanierungsprogramms: Dessen Schwerpunkt liegt 2012 mit 1,5 Mrd. € auf der energetischen Ertüchtigung von Gebäuden, nur 92 Mio. € stehen mit dem Programm Energetische Stadtsanierung für innovative quartiersübergreifende Konzepte zur Verfügung. Gleiches gilt für die Vergabekriterien von KfW-Krediten: Um nicht nur die Sanierungsquote zu steigern, sondern auch die Qualität der Sanierung zu verbessern, sollten Planungsleistungen in die KfW-Förderung einbezogen werden. Denn eine effiziente, langlebige und den historischen Bestand respektierende Modernisierung kann nur mit einer ganzheitlichen Planung erreicht werden.

Diese Themenkreise werden im Rahmen des Symposium „Erst denken, dann dämmen“ diskutiert. Als Referenten sprechen und diskutieren Hans-Jürgen Best, Stadtbaudirektor Essen, die Architekten Prof. Thomas Knerer und Matthias Schmidt sowie Prof. Dr. János Brenner aus dem Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung.

Veranstaltung: Symposium: Planerische und politische Erfordernisse für eine tragfähige energetische Sanierung des Gebäudebestandes
Ort: Neues Palais Potsdam, 14469 Potsdam
Zeit: 7. September 2011, 10.00 – 16.00 Uhr
Internet: www.bda-architekten.de

Thematisch passende Artikel:

2011-09

Erst denken, dann dämmen! www.bda-architekten.de

Das BDA-Symposium „Erst denken, dann dämmen“ am 7. September 2011 in Potsdam zeigt Alternativen zur häufig phantasie- losen energetischen Gebäudeer- tüchtigung auf. Die vorgestellten Ansätze...

mehr

Stadtbild & Energetische Modernisierung

Fachforum in Hamburg, 29. August 2012

Das erklärte Ziel der Bundesregierung ist für 2020 die Treibhausgas-Emissionen um 40% im Vergleich zu 1990 zu reduzieren. Ohne die energetische Modernisierung des Gebäudebestands ist dieses Ziel...

mehr

Wenn Hochhäuser in die Jahre kommen

Frankfurter Hochhausfassadentage 2010 am 19./20. November 2010, Frankfurt/Main

Das seit 2008 jährlich stattfindende Symposium am Fachbereich 1 der Fachhochschule Frankfurt/M. steht in diesem Jahr unter dem Motto „Wenn Hochhäuser in das Alter kommen“. Die zweitägige...

mehr
2014-05

KfW-Programm „Energetische Stadtsanierung“ www.energetische-stadtsanierung.info

Eine neue Website des Bundesbauministeriums und des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) informiert über das KfW-Programm 432 „Energetische Stadtsanierung“. Mit dem 2011...

mehr
2011-10

Erst denken. Und dann? BDA Symposium in der wiedererstehenden Parklandschaft von Sanssouci, Potsdam

„Erst denken, dann dämmen“, unter diesem auch provokanten Titel hatte der BDA zu einem Symposium nach Potsdam in die Parklandschaft von Sanssouci eingeladen. Zu der eintägigen Veranstaltung waren...

mehr