Bonbonfarbener Kokon

SelgasCano zeigen ihre ersten Entwürfe für Serpentine Pavillon

Ein Kokon aus ETFE: SelgasCano, das Mardrilenische Architektenduo, veröffentlichte letzte Woche seinen Entwurf für den diesjährigen Serpentine Pavillon. Er wird amorph, eine Leichtbaustruktur und er wird mit seiner farbigen – bunten – Hülle Blicke auf sich ziehen.Trotz aller Versuche der Architekten, über das Amorphe der Struktur den Bau in den Londoner Park einzufügen. Sichtbar wird der Pavillon trotzdem bleiben.

Er soll nicht nur sichtbar sein, sondern auch Architektur erfahrbar machen: Besuchern soll die Architektur mit einfachen Mitteln und Elementen, die für die Architektur essentiell sind, näher gebracht werden. Die Architekten spielen in ihrem Entwurf für den Serpentine Pavillon, der gleichzeitig ihr erstes „Gebäude“ in Großbritannien sein wird, dabei mit Licht und Schatten, Transparenz, Farbe und Material sowie Form. Das Polygon, dem die Architekten mehrere Eingänge gegeben haben, um den Besuchern unterschiedliche Perspektiven zu eröffnen fügt sich in die Parklandschaft. In der Mitte des Pavillons befindet sich ein Café, das "Herzstück“, wie die Architekten sagen, das für Veranstaltungen der Serpentine Gallery während der Sommermonate bestimmt ist.

Um die polygonale Struktur spannt sich eine ETFE-Membran, die, mehrfarbig um die Konstruktion gewoben, die Hülle des Pavillons darstellt. In ihrem Entwurf für den Pavillon setzen SelgasCano konsequent ihre Arbeit aus ihrem Architekturbüro fort. Grelle Farbgebung, ausladende Formen und neue Materialien beschreiben ihre Projekte, von denen die meisten in Spanien stehen. Diese verbinden sie im Serpentine Pavillon, der am 25. Juni 2015 offiziell eröffnet wird.

SelgasCano wollen mit ihrem Entwurf des Serpentine Pavillons eine Hommage an die14 vorherigen Pavillons richten, sagen sie. Zuvor entwarfen u. a. Zaha Hadid (2000), Oscar Niemeyer (2003), Rem Koolhaas (2006), Herzog & de Meuron gemeinsam mit dem chinesischen Künstler Ai Weiwei (2012), Sou Fujimoto (2013) und Smiljan Radic (2014) den Pavillon. Die Madrilenischen Architekten zeigen jedoch vor allem was zurzeit in der Architektur möglich sein kann. ETFE als Hülle – leicht und farbig.

Thematisch passende Artikel:

01/2015

SelgasCano realisieren Serpentine Pavillon www.serpentinegalleries.org, www.selgascano.net

In 2015 feiert die Serpentine Galleries den 15. Geburtstag des mittlerweile sehr bekannten Serpentine Pavillon. Die am Anfang vielleicht noch als pure und durchaus auch pragmatisch gedachte...

mehr
06/2015

SelgasCano mit 15. Serpentine Gallery Pavilion www.serpentinegalleries.org

In 2015 feiern die Serpentine Galleries den 15. Geburtstag des mittlerweile sehr bekannten Serpentine Pavilion. Die am Anfang vielleicht noch als pure und durchaus auch pragmatisch gedachte...

mehr

Betwixt-and-Between

Das Madrider Büro SelgasCano entwirft den Serpentine Pavillon 2015

In 2015 feiern die Serpentine Galleries den 15. Geburtstag des mittlerweile sehr bekannten Serpentin Pavillon. Die am Anfang vielleicht noch als pure und durchaus auch pragmatisch gedachte Erweiterung...

mehr
03/2013

Serpentine Gallery Pavillon von Sou Fujimoto www.serpentinegallery.org

Wie eine Wolke, besser, wie Nebel, der möglicherweise im Park hochzieht, soll sein Pavillon auf die Besucher wirken. Die Rede ist von dem diesjährigen Serpentine Gallery Pavilion 2013, der von dem...

mehr

Serpentine Pavillon, London

In diesem Jahr wird es in Kensington Garden, London, poetisch: Der diesjährige Serpentin Pavillon des japanischen Architekten Junya Ishigami möchte Natur und traditionelle architektonische...

mehr