Digitales Management hilft Bauschäden vermeiden

Bauschadenkonferenz am 30.11.2017 in Köln

Der Aufwand zur Beseitigung von Bauschäden und das Missmanagement von Bauprojekten verursachen jede Menge Ärger und jährlich Kosten in Milliardenhöhe. Die Ursachen sind schwer nachzuweisen, landen aber oft vor Gericht. Die Bauschaden-Konferenz von TÜV Rheinland beschäftigt sich intensiv mit diesem Problem, aber auch mit geeigneten Herangehensweisen, um Schäden zu vermeiden oder zu beheben.

Die Baubranche boomt. Gleichzeitig verursachen Termindruck, versäumte Fertigstellungstermine, lange Genehmigungsverfahren und Interpretationsspielräume von Normen und Regeln großen Schaden. Dabei wäre vieles vermeidbar, wenn alle Beteiligten die „Regeln der Technik“ kennen, beachten und auch bei Planung, Vergabe, Ausführung und baubegleitender Prüfung konsequent anwenden würden. Doch schon bei den „anerkannten Regeln der Technik“ – einem unbestimmten Rechtsbegriff mit diffusen Regelwerk -, bestimmt Unklarheit und Unsicherheit die entsprechende Anwendung.

Bereits am Vorabend der Konferenz geht es um zwei wichtige Themen. Im Vortrag „Planen und Bauen digital“ dreht sich alles um BIM und die Qualitätssteigerung bei Bauprojekten. Der zweite Abendvortrag beschäftigt sich mit der Thematik „Gesündere Gebäude“, um im diffusen Umfeld von Regeln und Normen die richtigen Wege zu mehr Planungs- und Rechtsicherheit aufzuzeigen. Zu juristischen Folgen von Regelabweichungen referiert am Folgetag dann der Baurechtsexperte Dr. Mark Seibel, Vizepräsident des Landgerichts Siegen. Er, sowie weitere Juristen, Bauexperten und Branchenvertreter machen die Bauschaden-Konferenz der TÜV Rheinland Akademie für die Teilnehmer zu einer Plattform des Erfahrungsaustausches, die Anregungen gibt und Lösungsansätze aufzeigt, wie die täglichen Herausforderungen bewältigt und eine zukunftsfähige Strategie entwickelt werden können.

Die Veranstaltung richtet sich an Bausachverständige, Architekten, Bauingenieure, Gebäudeenergieberater sowie an Geschäftsführer und Verantwortliche der ausführenden Fachbetriebe, an Baustoffhersteller und den Baustoffhandel, an Vertreter von Behörden und der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft.

Bauschaden-Konferenz

Termin: 30. November 2017

Veranstaltungsort: TÜV Rheinland Akademie, Am Grauen Stein 1, 51105 Köln

Weitere Infos: Bauschadenkonferenz

Programm zum Download:

Thematisch passende Artikel:

Seit 37 Jahren Fortbildung

76. Bauschäden-Forum vom 19. bis 21. Oktober 2010, Rottach-Egern

Das Bauschäden-Forum in Rottach Egern genießt den Ruf, ein Ort der neutralen Bauberufsausbildung zu sein. Die Zielsetzung des Bauschäden-Forums ist die kritische Vermittlung von (Er-)Kenntnissen...

mehr

Feuchteschutz von Holzdachkonstruktionen

Am 16. November 2017 findet in Hannover die bauschaden-Fachtagung statt

Die meisten Dächer haben eine Unterkonstruktion aus Holz. Das macht sie besonders anfällig für Feuchteeinträge aller Art. Diese können durch klassische Leckagen in der Dachhaut entstehen. Bei...

mehr

Aus Schaden klug

11. Bauschadenstag am 30. Januar 2009 in Berlin

„Aus Schäden klug werden: Ursachenermittlung – Schadensminimierung – Prävention“ lautet das Motto des 11. Bauschadenstages, der am 30. Januar 2009 in Berlin stattfinden wird. Der Veranstalter...

mehr

Kompaktwissen von der Schadensfront

8. ift Sachverständigenforum am 23. Februar 2011, Rosenheim

Bereits zum 8. Mal lädt das ift am 23. Februar 2011 zum ift Sachverständigenforum ins Kultur- und Kongresszentrum Rosenheim ein. Angesprochen sind vor allem Vertreter des Handwerks und der Industrie...

mehr

Sachverständige gesucht

Eipos Seminarprogramm für 2009

Das Europäische Institut für postgraduale Bildung EIPOS an der TU Dresden e. V. entwickelt Fortbildungsprogramme in Berufsfeldern, die interessante Zukunftspotenziale und wirtschaftliche...

mehr