Die Essenz der Dinge

Ausstellung "Die Essenz der Dinge" vom 20. März bis 19. September 2010, Weil am Rhein

Es liegt in der Natur des Menschen, stets nach der einfachsten Lösung zu suchen. Tatsächlich wurden edle Einfalt und stille Größe nicht erst im Klassizismus idealisiert und das "Weniger ist Mehr" des modernen Designs wirkt als Leitgedanke über die Postmoderne hinaus bis in unsere Zeit.

Die Ausstellung "Die Essenz der Dinge" im Vitra Museum in Weil am Rhein beleuchtet vom 20. März bis 19. September 2010 die Einflüsse und Motive eines Prinzips, das die Gestaltung raum- und zeitübergreifend geprägt hat. Die Vielfalt dieses Phänomens belegen Beispiele von Thonets legendärem Stuhl No. 14 über Möbel und Produktdesign von Gerrit Rietveld, Le Corbusier, den Eames, Max Bill, Dieter Rams, Shiro Kuramata oder Jasper Morrison bis hin zum iPod. Ergänzt werden diese um Fotos aus Architektur, Mode und Kunst. Bei aller Rationalisierung von Verfahren und Materialien, der Konzentration auf funktional Wesentliches und der Abstraktion von Formen bis hin zum Verschwinden der Dinge zeigt sich, wie komplex das Prinzip der Einfachheit ist.

Veranstaltung: Ausstellung „Die Essenz der Dinge“
Ort: Vitra Design Museum, Charles-Earnes-Str. 1, 79576 Weil am Rhein
Zeit: 20. März bis 19. September 2010, Mo bis So 10 – 18 Uhr
Weitere Informationen: Die Ausstellung wird am 19. März 2010 um 20 Uhr mit einer Vernissage eröffnet. Führungen finden jeweils Sa und So um 11 Uhr statt.
Internet: www.design-museum.de

Thematisch passende Artikel:

2010-08

Dingezustände

„Die Essenz der Dinge“ sucht nach den Motiven der Reduktion, auch im Design, aber auch ganz allgemein. Eine Kernfrage hierbei lautet: Warum besteht in so vielen natürlichen Lebensprozessen der Hang...

mehr
2010-08

Wirklich wirklich?

Realismus ist im Unterschied zum Naturalismus der Blick hinter die Oberfläche. Während dem Naturalismus das Bildhafte des Realen ausreichend war, wollte – und will noch – der Realismus das Reale...

mehr