Denkmal Ost-Moderne II

Symposium am 31. Januar/1. Februar 2014, Bauhaus-Universität Weimar

Wie sieht die Praxis der Denkmalpflege von Bauten und Ensembles der 1960er- und der 1970er-Jahre aus? Wie können erhaltungswürdige Gebäude ermittelt und denkmalgerecht saniert werden? Mit Fragen der denkmalpflegerischen Praxis in der sozialistischen Nachkriegsmoderne befassen sich am 31. Januar und 1. Februar 2014 Referentinnen und Referenten aus dem In- und Ausland innerhalb der Tagung Denkmal Ost-Moderne II.

Architektur und Städtebau der 1960er- bis 1970er-Jahre genießen mittlerweile eine große fächerübergreifende Aufmerksamkeit und haben in den Alltag der Denkmalpflege Eingang gefunden. Zum verantwortungsvollen Umgang mit der Architektur der DDR-Moderne wurde bislang wenig geforscht, auch wenn die Architektur selbst zunehmend akzeptiert wird. Oft gelten die Gebäude nicht oder nur mittels drastischer baulicher Eingriffe als sanierungsfähig.

Impulsvorträge zur DDR-Architektur zwischen Altlast und Kulturerbe, zur Rehabilitierung der DDR-Nachkriegsmoderne und zu Architektenkollektiven der (Ost-)Moderne eröffnen die Tagung. Im Rahmen der interdisziplinär ausgerichteten Konferenz kommen Architekten, Denkmalpfleger, Architekturhistoriker, Denkmalpfleger und Ingenieure zu Wort, die aus ihrer Erfahrung im Umgang mit dem historischen Baubestand der DDR-Moderne berichten. Konkret werden Bauten aus Berlin, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen und Thüringen sowie Beispiele aus Osteuropa vorgestellt, z.B. Belgrad.

Veranstalter der Tagung sind die Professur Denkmalpflege und Baugeschichte der Bauhaus-Universität Weimar gemeinsam mit der Wüstenrot Stiftung, Ludwigsburg.

Veranstaltung: Denkmal Ost-Moderne II, Symposium
Zeit: 31. Januar und 1. Februar 2014
Ort: Hörsaal A, Hörsaalkomplex Bauhaus-Universität Weimar, Marienstraße 13, 99423 Weimar und Oberlichtsaal, Hauptgebäude der Bauhaus-Universität Weimar, Geschwister-Scholl-Str. 8 , 99423 Weimar
 
Eine Anmeldung bis zum 10. Januar 2014 ist erforderlich. Der Unkostenbeitrag beträgt 30 Euro.

Ein Tagungsband zur ersten Tagung »Denkmal Ost-Moderne I« ist 2012 im Berliner Jovis-Verlag erschienen: Denkmal Ost-Moderne <http://www.uni-weimar.de/cms/fileadmin/architektur/files/Oroz/DenkmalOstmoderne.pdf>. Aneignung und Erhaltung des baulichen Erbes der Nachkriegsmoderne (Stadtentwicklung und Denkmalpflege Band 16), Herausgeber: Mark Escherich, 256 Seiten, Preis: 29,80 Euro, ISBN 978-3-86859-143-9.

Informationen zum Download:

Thematisch passende Artikel:

Denkmal Ost-Moderne

Symposium am 28./29. Januar 2011, Weimar

Am 28. und 29. Januar 2011 ist die Professur Denkmalpflege und Baugeschichte der Bauhaus-Universität Weimar Veranstalter des Symposiums „Denkmal Ost-Moderne“ zur Aneignung und Erhaltung des...

mehr

Kontrovers diskutiert

Tagung zum Thema Nachkriegsmoderne am 15./16. Juli 2010, Braunschweig

Im September 2009 hat sich an der Fakultät Architektur, Bauingenieurwesen und Umweltwissenschaften, Fachrichtung Architektur, der TU Braunschweig eine Initiative gebildet, um im laufenden Prozess der...

mehr
2016-02

Messeakademie. Ein Studentenwettbewerb www.denkmal-leipzig.de/Messeakademie

Die Messeakademie ist ein studentischer Architekturwettbewerb, der im Kern Denkmalpflege und Architektur thematisiert. Veranstalter der Messeakademie ist die Leipziger Messe GmbH in Zusammenarbeit mit...

mehr
2012-10

Denkmal. Eine Messe www.denkmal-leipzig.de, www.mutec.de

Vom 22. bis 24. November 2012 findet auf dem Messegelände Leipzig die Denkmal statt. Neben der Ausstellung gibt es für Architekten und Planer ein ausführliches Vortrags- und Veranstaltungsprogramm...

mehr
2017-03

Goldmedaille für die HTWK-Architekten www.htwk-leipzig.de, www.denkmal-leipzig.de

Wissenschaftler der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig HTWK wurden für ihre Forschungsarbeiten zur Modernisierung einer historischen Dach­konstruktion auf der „denkmal“-Messe...

mehr