Das „World Sports Building of The Year 2011“

Verantwortet von Behnisch Architekten, München, in Projektarbeitsgemeinschaft mit Pohl Architekten, Jena

Die Eisschnelllaufhalle “Max Aicher Arena“ in Inzell ist das „World Sports Building of The Year 2011“. Mit diesem Preis wurde das Gebäude, das Behnisch Architekten, München in Projektarbeitsgemeinschaft mit Pohl Architekten, Jena realisiert haben, am 4. November auf dem World Architecture Festival in Barcelona ausgezeichnet. Die Max Aicher Arena war außerdem Finalist für das „World Architecture Festival Building of the Year 2011“.
 
Die 1965 als Außenanlage eröffnete Eisschnelllaufbahn wurde für die Eisschnelllauf-Weltmeisterschaften im März 2011 umfassend modernisiert und mit einem dynamisch geformten, weithin erkennbaren Dach in eine Halle umwandelt. Dieses Dach, eine stützenfreie Fachwerkkonstruktion aus Holz und Stahl, ist raumseitig mit einem textilen Kälteschirm ausgerüstet. Über große, nordorientierte Öffnungen gelangt diffus Tageslicht in den Innenraum. Dank eines umlaufenden gläsernen Fassadenbandes, das die Sicht auf die umliegende Berglandschaft freigibt, scheint das Dach wie eine Wolke über der Halle zu schweben. Mit einem intelligenten Energie-, Tageslicht- und Raumklimakonzept ist die seit 2011 Max Aicher Arena genannte Halle, die Platz für 7000 Zuschauer bietet, bestens für zukünftige Wettkämpfe, sowie für den Normalbetrieb gerüstet.  
Die Jury urteilte: „Die Aufgabe, massive Volumina in einer schönen Berglandschaft zu realisieren, ist sicher eine der größten Herausforderungen für Architekten, für die hier eine brillante Lösung gefunden wurde. Die Gemeinde Inzell hat ein fantastisches Gebäude bekommen, das ihr den Spitzenplatz in der Welt des Eissports auch in Zukunft sichert.“
 
Das vor vier Jahren erstmals veranstaltete World Architecture Festival in Barcelona ist das größte Festival seiner Art weltweit und als Plattform zum Austausch von Erfahrungen, Anliegen und Wünschen der internationalen Architekturbewegung gedacht.
 
Auf der Shortlist in der Kategorie „Health Buildings“ stand dieses Jahr auch das National Centre for Tumour Diseases (NCT) Heidelberg von Behnisch Architekten. 2009 war die Unilever-Firmenzentrale in Hamburg von Behnisch Architekten mit einem WAF Award als „Bestes Bürogebäude der Welt“ ausgezeichnet worden.

www.behnisch.com

Thematisch passende Artikel:

2011-12

Weltarchitektur Festival Nr. 4 www.worldarchitecturefestival.com

Am 2. November eröffnete das sich selbst so bezeichnende „inter­aktive Weltarchitektur Festival“ in Barcelona mit in diesem Jahr mehr als 1300 Teilnehmern in verschieden großen Teams aus (fast)...

mehr
2014-09

Adidas wächst mit Bauten von Behnisch und Caramel www.behnisch.com, www.caramel.at

Der Sportartikelhersteller Adidas (nach dem Gründer Adolf „Adi“ Dassler) erweitert seine Firmenzentrale in Herzogenaurach. In das Campusgelände „World of Sports“ werden in den nächsten Jahren...

mehr
2021-02 adidas World of Sports ARENA, Herzogenaurach

ANERKENNUNG adidas World of Sports ARENA, Herzogenaurach

Die adidas World of Sports ARENA in Herzogen­aurach besteht aus einem netzumspannten Kubus, der über einer „gebauten Landschaft“ schwebt, wie Behnisch Architekten den Sockel des Gebäudes nennen,...

mehr

Jetzt einschreiben!

World Architecture Festival mit Architektenwettbewerb vom 4. bis 6. November 2009, Barcelona. Einschreibeschluss: 26. Juli

Das jährliche World Architecture Festival findet in diesem Jahr in Barcelona und zwar vom 4. bis 6. November 2009. Mit dem Festival ist ein Architektenwettbewerb verbunden, dessen Einschreibetermin...

mehr
2016-09

World Architecture Festival 2016 in Berlin www.worldarchitecturefestival.com

Das World Architecture Festival (WAF), ausgerichtet von der spanischen Mediengruppe EMAP, gibt es nun im neunten Jahr. Gestartet war der Weltkongress, die internationale Architekturparty, in Barcelona...

mehr