Dann sind sie Fußball

HPP planen das neue DFB Fußballmuseum in Dortmund

HPP Architekten planen das neue DFB Fußballmuseum in Dortmund. Am gestrigen Montag, 26. September 2011, erfolgte in Dortmund die Vertragsunterzeichnung. Nach dem von der Stadt Dortmund und dem DFB europaweit ausgelobten Wettbewerb mit 24 Teilnehmern erhielt der Entwurf der Düsseldorfer Architektenpartnerschaft bereits im Juni zusammen mit einem weiteren Büro den ersten Platz. Das angeschlossene Verhandlungsverfahren zur Baubeauftragung konnte HPP nun für sich entscheiden und jetzt heißt es auch für die Architekten: „Wir sind Fußball.“

Der Entwurf für das insgesamt knapp 7.000 m² große Fußballmuseum mit einer Ausstellungsfläche von etwa 2.400 m² basiert auf dem Motto des Ausstellungskonzepts "Wir sind Fußball" und setzt dieses architektonisch um. In herausragender Lage, gegenüber dem Hauptbahnhof und in Ergänzung der Kunst- und Kulturmeile, entsteht ein Fußballtempel, der den Mythos Fußball durch drei Grundelemente zelebriert: einem Podium, das zwischen den angrenzenden Niveaus vermittelt, einem durchlaufenden öffentlichen Raum mit Foyer, Fanshop, Gastronomie und Ausstellungsbereichen und einem schwebenden Körper, der die Dauerausstellung beherbergt.

Das Museum präsentiert sich als aufgeständerte Box mit keilförmigen Einschnitten an der Ost- und Westseite, durch die der Baukörper den angrenzenden Stadtraum aufnimmt. Im Inneren der Box erfährt der Besucher auf zwei Ebenen und in Form eines durchlaufenden Raumkontinuums die Dauerausstellung, deren Abschluss die zweigeschossige „Hall of Fame“ bildet.

Nach Außen wird das Fußballthema über eine perforierte Metallfassade kommuniziert. Sechseckige Felder erinnern an das Muster eines Fußballs, die übrigen Zwischenräume sind durch austauschbare Bannergrafiken unterschiedlich zu bespielen. Aktuelle Themen können auf diese Weise großflächig kommuniziert werden. Die Möglichkeit der Unterbringung eines Flatscreens an der Stirnseite des Museums rundet das erlebnisorientierte Gesamtkonzept ab.

Der Spatenstich für das DFB-Fußballmuseum soll nach der Planungs- und Genehmigungsphase im Jahr 2012 erfolgen. Für die Gebäudefertigstellung sind bei optimalem Bauverlauf 24 Monate vorgesehen.

 

Projekt: DFB-Fußballmuseum Dortmund

Bauherr: Stiftung DFB-Fußballmuseum gGmbH

Architektur: HPP Architekten

Ausstellungskonzept: Triad Projektgesellschaft mbH

Standort: Dortmund, Königswall

Planungs- und Bauzeit: Baubeginn 2012, Fertigstellung 2014

BGF: 6.900 m2

Tragwerk: Stahlbeton-Skelettkonstruktion

Außenabmessung: L 88,50 x B 25,40 x H 19,50 Meter

 

www.hpp.com

Thematisch passende Artikel:

Hoffentlich kein Eigentor!

Nationales Fußballmuseum in Dortmund eröffnet

Es war sehr schwer, an der Meldung vorbeizukommen: Gerade (Sonntag, 25.10.2015) wurde in Dortmund das Nationale Fußballmuseum feierlich eröffnet. Freilich waren die meisten Fußballfunktionäre...

mehr
10/2015

Akademie für den DFB. Siegerentwurf von kadawittfeldarchitektur www.kadawittfeldarchitektur.de, www.dfb.de, www.pro-rennbahn.de

Fußball steht vordergründig für Emotionen. Und dahinter steht ein Milliardengeschäft. Fußball in Deutschland ist gut organisiert, der DFB ist mit knapp sieben Millionen Mitgliedern der größte...

mehr
05/2019

Jüdisches Museum Franken, Fürth

Neben den jüdischen Museen in Berlin, Frankfurt und München ist das Jüdische Museum Franken eines der bedeutendsten Museen für jüdische Geschichte und Kultur in Deutschland. 2008 schrieb die...

mehr
07-08/2023

DBZ Werkgespräch beim DFB

Mit fast 100 Teilnehmer:innen fand am 6. Juni das DBZ Werkgespräch auf dem DFB-Campus in Frankfurt am Main statt – wer nicht dabei war, hat etwas verpasst. Dirk Lange, Partner im Aachener...

mehr
09/2016

Helmut-Hentrich-Stiftungspreis 2016 verliehen www.hpp.com/stiftung

Der Helmut-Hentrich-Stiftungspreis wurde Mitte Juni 2016 an drei Abschlussarbeiten vergeben. In diesen setzen sich die Gewinner der Hochschulen BHU Weimar, RWTH Aachen und TU Kaiserslautern mit den...

mehr