Cyclescapes: Aus Straße wird Stadt!

Tagung in Dessau widmet sich der (Stadt-)Landschaft der Zukunft

Um innovative räumliche Strategien und Architekturen für die (Fahrrad-)Stadt der Zukunft geht es bei der Tagung „Cyclescapes: Radfahren und Raumgestalt“, die die Stiftung Bauhaus Dessau in Kooperation mit dem Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) und dem Umweltbundesamt am 7. November 2014 veranstaltet. Architekten, Mobilitäts- und Planungsexperten aus dem In- und Ausland stellen Pionierprojekte, Initiativen, Forschungsergebnisse und aktuelle Planungsvorhaben aus Deutschland und den Niederlanden vor. Die Teilnahme an der Tagung ist kostenfrei.
 
Mobilität gestaltet Stadt: Verkehrsinfrastrukturen definieren stadtplanerische Handlungsräume und beeinflussen die Gestaltung von Gebäuden und Plätzen. Wie wir den öffentlichen (Stadt-)Raum wahrnehmen, wie wir uns in ihm beheimatet fühlen, wird maßgeblich davon bestimmt, wie wir uns darin fortbewegen. Wenn Stadtbewohner verstärkt auf das Fahrrad umsteigen, verbinden sich damit also große Potenziale aber auch Herausforderungen für die Stadtgestaltung: Die Mobilitätswende ist vor allem auch eine Frage der Architektur, der Entwicklung von Stadträumen, Regionen und Landschaften.
 
Aktive Mobilität – die Fortbewegung zu Fuß oder mit dem Rad – ist die grundlegende und häufigste Form der menschlichen Fortbewegung. Sie bedingt einen Paradigmenwechsel von der „autogerechten Stadt“ hinzu vitalen städtischen Räumen, die auch neue Formen und Maßstäbe in Architektur und Stadtplanung ermöglichen. Die Straße ist nicht mehr nur abgesicherter Raum der effizienten Durchquerung. Sie wird zum Aufenthaltsort und Treffpunkt, zum Schauplatz des städtischen Lebens und prägt maßgeblich die Identität einzelner Stadträume und Landschaften.
 
Neben Best-Practice-Beispielen und aktuellen Projekten aus Berlin, Tübingen, Mannheim, Dessau-Roßlau und Den Haag, werden bei der Tagung auch die Rahmenbedingungen für eine Mobilitätswende in Architektur und Städtebau untersucht und diskutiert – es geht um nationale Förderstrategien, um das sozial-räumliche Potenzial mobiler Langsamkeit, um die Verbreitung neuer Verkehrsmittel wie Pedelecs und das Zusammenspiel von Verkehrsplanung und Architektur in der Praxis. Die Tagung findet im Vorfeld der Bundesversammlung des Allgemeinen Fahrradclubs statt. Eingeladen zur Teilnahme an der Tagung sind neben passionierten Radfahrern vor allem Architekten, Planer und kommunale Entscheider.

Um Anmeldung bis zum 6. November 2014 wird gebeten unter .

Thematisch passende Artikel:

DAM Preis für Architektur in Deutschland geht nach Dessau

Die 22 besten Bauten in\aus Deutschland ab Januar 2016 im DAM, Frankfurt a. M.

Die Gewinner des DAM Preises für Architektur in Deutschland 2015 sind die Neuen Meisterhäuser in Dessau des Architekturbüros Bruno Fioretti Marquez.. Die Rekonstruktionsdebatte wurde erneut...

mehr
2016-02

Prof. für Architekturtheorie www.hs-anhalt.de

Am Standort Dessau wurde kürzlich Prof. Dr. Jasper Cepl zum Professor für Architekturtheorie am Fachbereich Architektur, Facility Management und Geoinformation berufen. Der Experte für...

mehr
2015-04

Bauhaus: Bewerbungen bis zum 13. April 2015 www.bauhausmuseum-dessau.de

Viel Zeit ist nicht mehr, aber der Wettbewerb ist wichtig, prestigeträchtig und eigentlich ein Muss für jeden Entwerfer: Für den Neubau des Bauhaus Museums Dessau, der bis zum Bauhausjubiläum 2019...

mehr
2011-04

Energielandschaften im 21. Jahrhundert www.bauhaus-dessau.de/energylandscape

Die Stiftung Bauhaus Dessau wird sich in ihrer Arbeit verstärkt mit Perspektiven für eine Gesellschaft auf dem Weg hin zu postfossilen Energieträgern beschäftigen. Wie Direktor Philipp Oswalt...

mehr

Effizienz Plus Mobilität

Informationstage im Effizienzhaus Plus, Berlin

Im Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität des Bundesministeriums für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung finden am 25. und 26. Januar 2012 Vorträge zum Thema Effizienz und Mobilität statt. Die...

mehr