„Bauten und Spekulationen“

Werk-Ausstellung von Ballmoos Krucker Architekten – Zürich vom 23. Januar bis 5. März 2009, Berlin

Die Ausstellung „Bauten und Spekulationen“ der Schweizer Architekten von Ballmoos Krucker ist Teil der Veranstaltungsreihe „Baukunst im Dialog“ der Schweizerischen Botschaft in Berlin zur nachhaltigen Gestaltung des Lebensraums. Sie wird in Zusammenarbeit mit ETH Zürich, ETH Lausanne, USI Mendrisio, BSA, SIA und den Schweizerischen Fachhochschulen konzipiert.
 
Die Zürcher Architekten Thomas von Ballmoos und Bruno Krucker haben sich in den letzten zehn Jahren mit ihren Bauten einen Namen gemacht. Ihre Arbeiten sind geprägt von der Suche nach einer realistischen Haltung, deren Merkmale Komplexität, aber auch Direktheit, Angemessenheit und Lebenstauglichkeit sind. In die praktische Tätigkeit fließt eine umfangreiche theoretische Beschäftigung mit unterschiedlichen Schwerpunkten ein. Diese vermittelten sie auch im Rahmen ihrer Lehre an der ETH Zürich und EPF Lausanne.  
Herausragende Bauten sind die Wohnsiedlung Stöckenacker in Zürich (2001-2002), der Hauptsitz der Elektrizitätswerke in Buchs (2002–2004), ein Wohnhaus in Zürich-Wollishofen (2003–2005), die Wohnbauten im Glattpark (2002-2007) sowie die Primarschule in Obermeilen (2005-2007). Die Ausstellung präsentiert neben realisierten Bauten auch drei neue projektierte Wohnbauten in Zürich. Diese beschäftigen sich thematisch mit grossen Formen und organischen Verhaltensweisen. Mit dem Einbezug dieser aktuellen Bauprojekte, die in den nächsten zwei Jahren ausgeführt werden, zeigen sich Veränderungen, aber auch Konstanten der architektonischen Themen: Städtebauliche Wirkung „grosser Formen“, Plastizität – Aussenraum, Potenzial organischer Entwurfsstrategien, aber auch „alte“ Themen: Konstruktion, Tektonik, Materialität, Vorfabrikation. Die bereits realisierten Gebäude sind mit großformatigen Fotos und Ausführungsplänen in der Ausstellung vertreten.

Veranstaltung: „Bauten und Spekulationen“, Werk-Ausstellung von Ballmoos Krucker Architekten, Zürich
Ort: Aedes am Pfefferberg, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
Zeit: 23. Januar bis 5. März 2009,  Di bis Fr 11 - 18.30 Uhr, Sa, So 13 - 17 Uhr
Weitere Informationen: Die Eröffnung findet am Freitag, 23. Januar 2009 um 20 Uhr statt. Ansprechpartner: Aedes am Pfefferberg, Christinenstr. 18-19, 10119 Berlin
Telefon: 030/ 282 70 15
Email: aedes@BauNetz.de
Internet:www.aedes-arc.de

Thematisch passende Artikel:

Dialog der Konstrukteure

Ausstellung über die Zusammenarbeit von Ingenieur und Architekt in der Schweiz vom 5. März bis 2. Mai 2010, Berlin

Mit der industriellen Revolution hat sich neben dem bereits existierenden Berufsbild des Architekten und Baumeisters dasjenige des Bauingenieurs entwickelt. Das daraus entstandene Spannungsfeld um die...

mehr

Close-up

Werkausstellung Graber Pulver Architekten vom 19. bis 30. Juni 2009, Berlin

Die Ausstellung Close-up zeigt eine Momentaufnahme der aktuellen Tätigkeit des jungen Züricher Architekturbüros Graber Pulver. Präsentiert werden Projekte unterschiedlicher Entwicklungsphasen –...

mehr

Europas beste Bauten

Preis der Europäischen Union für zeitgenössische Architektur. Mies van der Rohe Award 2017

Was sind die besten europäischen Architekturprojekte? Nach dem jahrelangen Museumsboom gehen die Hauptgewinne nun zum ersten Mal an zwei Wohnbauten. Alle zwei Jahre stellt die Ausstellung „Europas...

mehr

Schnittwerk

Werkausstellung Giuliani Hönger Architekten vom 22. Januar bis 4. März 2010, Berlin

Die Schweizer Architekten Lorenzo Giuliani und Christian Hönger gründeten nach ihrer Ausbildung an der ETH ein gemeinsames Büro in Zürich, mit heute 20 Mitarbeitern. Mit regelmäßigen...

mehr

Technologie in der Architektur

Ausstellung „ITA - Institut für Technologie in der Architektur. Einblicke“ vom 24. September bis 29. Oktober 2009, Zürich

Das Institut für Hochbautechnik (HBT) der ETH Zürich konnte sich seit seiner Gründung 1977 in den Bereichen von Bautechnik und Konstruktion sowohl an der ETH Zürich als auch in der Schweizer...

mehr