Außergewöhnlicher Staatsmann

Peter Wilson erhält AIA Gold Medal 2013

Peter Wilson, Partner im Architekturbüro BOLLES+WILSON in Münster, ist Australier. Am 20. März erhielt er die höchste Auszeichnung des AIA (Australian Institute of Architects), die Gold Medal 2013. Diese Auszeichnung würdigt sowohl Peter Wilsons Rolle als außergewöhnlichen australischen Staatsmann als auch sein herausragendes architektonisches Lebenswerk von besonderer Bedeutung – weit verbreitet, publiziert und ausgestellt seit nunmehr über 30 Jahren.

Der frühere AIA Gold Medal Preisträger Glen Murcott war bei der diesjährigen Verleihung in Canberra als besonderer Gast präsent. Der Abend begann mit einer kurzen Ansprache durch ‘Aunty Agnes’, eine der Ältesten des Ngunnawal Stammes, der Ureinwohner der Gegend rund um Canberra, die den versammelten Architekten die Erlaubnis gab, ihren Fußabdruck auf dem Land der Ngunnawal zu hinterlassen. Ihrer geographischen Isolation geschuldet erkennen die Australier besonders den Erfolg im europäischen Raum an, in dem BOLLES+WILSON operieren und zahlreiche regionale und internationale Wettbewerbserfolge und Preise errungen haben: Stadtbücherei – Münster, Luxor Theater – Rotterdam, BEIC Bibliothek – Mailand, Neue Nationalbibliothek – Luxemburg, Masterplan für die albanische Stadt Korca, Masterplan Monteluce Quartier im italienischen Perugia, Masterplan Christiansberg Quartier in Kopenhagen, Gold Medaille der XI. Internationalen Triennale in Krakau, Worldwide Brick Award (Raakspoort – Rathaus und Multiplexkino in Haarlem NL), Deutscher Städtebaupreis (Falkenried Quartier Hamburg), Gold Medaille des Japanese Architects Institute (Suzuki House), President’s Medal des AIA Victorian Chapter (Peter Wilson’s australischer Heimatstaat).

Peter Wilson ist 1950 in Melbourne geboren. Nach drei Jahren an der University of Melbourne hat er sein Architekturstudium an der Architectural Association in London abgeschlossen (Diploma Prize 1972). Wie Sir Peter Cook es für das AIA Journal geschrieben hat: „…at the AA that wily old fox, that brilliant chairman, Alvin Boyarsky, pulled him into the teaching staff at the earliest respectable moment, he became part of a junior competitive circus including Nigel Coates and Zaha Hadid.” Zunächst als Assistent von Elia Zhenghelis und Rem Koolhaas und dann als Leiter seiner eigenen Diplom Unit, traf Wilson an der AA die deutsche Postgraduierten-Studentin Julia Bolles. Gemeinsam gründeten sie 1980 The Wilson Partnership, woraus später das in Münster ansässige Architekturbüro BOLLES+WILSON hervorgegangen ist.

Die Gold Medal würdigt darüber hinaus Wilsons fortwährenden Beitrag zur Entwicklung der architektonischen Zeichnung als Werkzeug der Repräsentation und der Forschung. Sir Peter Cook schrieb über Wilsons Water House von 1996: „I have yet to see a more evocative depiction of water and stream in any human-produced drawing". Die Forschungen und Erkundungen aus Peter Wilsons Skizzenbüchern sind unlängst in Inspiration and Process in Architecture von Moleskine (die legendären Notizbücher) veröffentlicht worden, in dem Wilson sich selbst der vor-digitalen Generation zugehörig einordnet, dem „Indian Summer“ der Architektur Zeichnung. Zudem wird in der Beurteilung der Jury zum einen Wilsons „intellektueller Beitrag zum Denken über Architektur“ herausgestellt, zum anderen „seine Hingabe in der Lehre“. Zunächst an der AA, dann als Gastprofessor an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee und zuletzt an der Accademia di Architettura, Mendrisio (CH). Erneut in den Worten von Sir Peter Cook, „as a visiting examiner at the Bartlett and the AA he is thorough and sees through the bullshit".


Glückwünsche nach Münster!

Weitere Informationen zu den „2013 Australian Achievement in Architecture Awards“ unter www.architecture.com.au/aaaa

Büropräsenz im Netz:
www.bolles-wilson.com

Werkbericht über Bolles+Wilson in der DBZ 06 /2011:

Ach, wir kommen so viel herum!

Die Australian Achievement in Architecture Awards AAAA 2013

GOLD MEDAL: Peter Wilson

NATIONAL PRESIDENT’S PRIZE: Louise Cox AM

NEVILLE QUARRY ARCHITECTURAL EDUCATION PRIZE: Peter Corrigan AM

LEADERSHIP IN SUSTAINABILITY PRIZE: Daniel Grollo, Grocon

WILLIAM J MITCHELL INTERNATIONAL COMMITTEE PRIZE: John Gollings

NATIONAL EMERGING ARCHITECTS PRIZE: Clare Cousins

DULUX STUDY TOUR: Sean Humphries, Amy Muir, Melissa Bright, Adam Pustola and Luke Pendergast

STUDENT PRIZE FOR THE ADVANCEMENT OF ARCHITECTURE: John Byleveld

BLUESCOPE STEEL GLENN MURCUTT STUDENT PRIZE WINNER: James Loder, RMIT University

BLUESCOPE STEEL GLENN MURCUTT STUDENT PRIZE COMMENDATIONS: Anthony Parsons, University of Newcastle and Christopher Mullaney, University of Newcastle

Thematisch passende Artikel:

Vorne Putz, hinten Fliesen. Dahinter ein Garten

Fertiggestellt: Wohnbau „An der Sebastiankirche", Hammer Straße, Münster, von BOLLES+WILSON, Münster

Es ist der 2. Bauabschnitt des Bauprojekts an der ehemaligen Sebastiankirche in Münster: die Wohnbebauung entlang der viel befahrenen Hammer Straße. Im Grundriss ein leicht geöffnetes "L" legt sich...

mehr
2009-07

Hochschul-Splitter Eignungstest, Julia Bolles-Wilson in Akademieklasse …

Am 23. Juli 2009 um 8.00 Uhr findet ein Eignungstest für das Studium der Architektur an der Hochschule in München statt. Ort: Karlstraße 6, Eingangshalle. Wie wir gerade erfuhren, wurde die...

mehr
2013-10

Umnutzung der Hanomag „U-Boot-Halle“, Hannover www.bolles-wilson.com

Mit Rainer Scholze, dem Erfinder und Eigentümer der Möbelproduktion RS Möbel aus Münster verbindet das ebenfalls in Münster ansässige Architekturbüro Bolles+Wilson eine schon längere...

mehr
2017-03

Mehrgenerationenwohnen „An der Sebastiankirche“, Münster www.bolles-wilson.com

Der eingeladene Wettbewerb 2009 verlangte die Planung einer Kindertagesstätte und rund 50 Eigentumswohnungen auf dem Gelände der profanierten Sebastiankirche in Münster. Die Gewinner des...

mehr

Das fünfte Jahr

Zehn Mal Gold beim best architects 11 Award

Die Gewinner des best architects 11 Award stehen fest. Der best architects Award wurde ins Leben gerufen, um das Beste und Interessanteste, was die Architekturszene aus Deutschland, Österreich und...

mehr