Architekt der Tschechischen Avantgarde

Ausstellung über Bohuslav Fuchs vom 9. Dezember 2010 bis 18. März 2011, Wien

Der Architekt Bohuslav Fuchs (1895-1972) gilt als der Hauptvertreter des „Brünner Funktionalismus“, wie die Zeit zwischen den Weltkriegen architekturhistorisch bezeichnet wird. Die Reihe „Architektur im Ringturm“ der Vienna Insurance Group widmet sich in ihrer jüngsten Ausstellung einer außergewöhnlichen Architektenpersönlichkeit, die jahrzehntelang „vor den Toren Wiens“ gewirkt hat. In der Ausstellung wird eine Auswahl der ca. 40 wichtigsten Bauten von Bohuslav Fuchs in zahlreichen noch nie gezeigten Fotos und neu verfassten Texten präsentiert. Nicht zuletzt erlaubt zahlreiches, bisher unveröffentlichtes Material, einen neuen frischen Blick auf das Werk eines der bedeutendsten tschechischen Architekten des 20. Jahrhunderts zu werfen.

In Brünn erstreckt sich diese Periode der „klassischen Moderne“ – in Tschechien auch Modernismus genannt – in ihren letzten Arbeiten bis in die späten 1940er Jahre. Mit zahlreichen realisierten Bauten sowie mit städtebaulichen und regionalplanerischen Arbeiten war Bohuslav Fuchs wie kein anderer während dieser Zeitspanne nicht nur in Mährens Hauptstadt sondern auch im gesamten Land aktiv. Verstärkt arbeitete er ab Ende der 1930er Jahre auch in der Slowakei. Mit seinem teilweise auch internationalen fachspezifischen Engagement und als Hochschullehrer hat er Studierende und Fachwelt nachhaltig beeinflusst.

Seit den 1950er Jahren gab es auch zahlreiche direkte Kontakte der damaligen Wiener Avantgarde (Achleitner, Arbeitsgruppe 4 oder Hans Puchhammer) nach Brünn zu Bohuslav Fuchs. Als 1967 die Ausstellung „Tschechoslowakische Architektur im 20. Jahrhundert“ in der Wiener Sezession gezeigt wurde, nahm er die Einladung der Österreichischen Gesellschaft für Architektur an, diese zu eröffnen. Im September desselben Jahres folgte dann eine Exkursion der Wiener nach Brünn, wo Fuchs zu den Bauten führte.

Als Bohuslav Fuchs’ berühmteste und in der Fachwelt heute gut bekannte Bauten gelten das Hotel Avion in Brünn (1927-28 für eine enge Baulücke in der Altstadt als außergewöhnliche räumliche Komposition entstanden), die Mährische Bank im Zentrum von Brünn (1928-30 mit A. Wiesner), ein heute noch genutzter Pavillon am Brünner Messegelände für die Jubiläumsausstellung 10 Jahre Tschechoslowakei (1929) sowie sein eigenes Haus in Brünn (1928). Bedeutende Bauten finden sich auch in der Slowakei, u.a. ein klar und großstädtisch gestaltetes Wohnhaus in Bratislava (Hviezdoslavovo námestie, 1935), die weithin bekannte Thermalbadanlage „Grüner Frosch“ in Trenčianske Teplice (1937) oder das Erholungsheim „Morava“ (Tatranská Lomnica, 1931), das einen fixen Platz in einer Reihe berühmter, funktionalistischer Sanatoriumsbauten der 1930er Jahre hat.

 

NrVeranstaltung: Ausstellung Bohuslav Fuchs Architekt der Tschechischen Avantgarde Ort: Ausstellungszentrum im Ringturm Vienna Insurance Group, Schottenring 30, A-010 Wien
Zeit: 9. Dezember 2010 bis 18. März 2011, Mo bis Fr 9 - 18 Uhr (an Feiertagen sowie am 24.12.2010 und 31.12.2010 geschlossen)
Weitere Informationen: freier Eintritt
Internet: www.vig.com  
Katalog:  
Architektur im Ringturm XXIII. Hg. Adolph Stiller, ca. 140 Seiten, zahlreiche Abbildungen in SW und Farbe. Beiträge von F. Achleitner, H. Moravcikova, J. Sapak, 25 €
 

Thematisch passende Artikel:

TV Tipp

Baukunst

Die Dokumentationsreihe "Baukunst" präsentiert herausragende Bauwerke aus verschiedenen Jahrhunderten der Architekturgeschichte. Heute: Postsparkasse Wien. Der Sitz der kaiserlich-königlichen...

mehr

ArchiCzech

Ausstellungen und Veranstaltungen zur Aktuellen Tschechischen Architektur vom 26. März bis 7. Mai 2009, Berlin

ArchiCzech präsentiert im Rahmen der Tschechischen EU-Ratspräsidentschaft 2009 mit fünf Ausstellungen an drei Berliner Orten die Facetten und Hintergründe zeitgenössischer Architektur in...

mehr

Die sanften Wilden

Ausstellung zum Wiener Modell der Stadterneuerung vom 4. November 2009 bis 8. Januar 2010, Wien

Der international anerkannte Wiener Weg der „Sanften Stadterneuerung“ ist eng mit den Wiener Gebietsbetreuungen verknüpft. Eine multimediale Ausstellung in der Konzernzentrale der Vienna Insurance...

mehr

Alt und Neu

Vortrag zur Ausstellung Jabornegg und Pálffy – Bauen im Bestand am 17. September 2009, München

Friedrich Achleitner ist der renommierteste Architekturpublizist Österreichs. Er studierte Architektur bei Clemens Holzmeister und war Mitglied der legendären Wiener Gruppe mit H. C. Artmann und...

mehr

Wiener Moderne

Ausstellung über den Architekten Eugen Wörle vom 19. März bis 6. April 2009, Wien

Mit der Ausstellung zum 100. Geburtstag von Eugen Wörle würdigt das AzW eine große Persönlichkeit der Wiener Architektur. Ausgebildet an der Akademie der bildenden Künste bei Clemens Holzmeister,...

mehr