Alltag in Suburbia

ILS Kolloquien über neue Entwicklungen der Stadtregion am 7. Januar und 11. Februar 2009, Dortmund

Die Zeiten demographischen Wandels lassen regionale Besonderheiten und stadtentwicklungsspezifische Muster deutlicher hervortreten. Räumliche Strukturen gestalten sich neu, die Siedlungsentwicklung deutscher Städte produziert Widersprüche: Vorstädte emanzipieren sich gegenüber den Zentren, viele Kernstädte haben ihre Bedeutung verloren und suchen nach neuer Identität. Die Veranstaltungsreihe macht sich diese Veränderungen zum Thema und setzt sich mit den Auswirkungen dieser Entwicklung für die Bewohner der unterschiedlichen Stadtregionen auseinander. 

7. Januar 2009 : Periphere Zentren

Prof. Dr. Thorsten Bürklin / Prof. Dr. Michael Peterek, FH Frankfurt/Main

Mit der Aufwertung der Vorstädte und dort entstehenden Zentren haben sich traditionelle urbane Hierarchien verändert. Unterscheidungen nach Innen und Außen, zentral und peripher sind unscharf geworden. Auch die Stadtregionen besitzen Entwicklungsmuster, die unterstützt, ausgebaut und für eine nachhaltige Entwicklung genutzt werden können.

11. Februar 2009 : Alltag in Suburbia: die Zeit nach dem Umzug

Dr. Marcus Menzl, HafenCity Hamburg GmbH

Eine junge Familie entscheidet sich für den Umzug aus der Kernstadt in ein suburbanes Eigenheim. Doch wie geht es nach dem Umzug weiter? Wie verläuft der Alltag am neuen Wohnort? Der Vortrag beleuchtet Chancen und Risiken, individuelle Lebensentwürfe und zunehmend komplexe Alltagsanforderungen von einem suburbanen Wohnstandort aus realisieren zu wollen.

Veranstaltung: ILS Kolloquien WS 2008/2009 „Post-Suburbanisierung und die Renaissance der Innenstädte - neue Entwicklungen in der Stadtregion“ Ort: ILS Dortmund, Deutsche Straße 5, 44339 Dortmund
Zeit: 7. Januar und 11. Februar 2009, jeweils 16 Uhr
Ansprechpartner: Hilke Janssen, ILS (Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung) gGmbH, Deutsche Straße 5, 44339 Dortmund
Telefon: 0231/ 90 52 51
Email: hilke.janssen@ils-forschung.de
Internet: www.ils-forschung.de

Thematisch passende Artikel:

2020-04

Stärkung der Innenstadt

Eine neue Arbeitshilfe des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zeigt, wie kleine Städte und Gemeinden ihre Stadt- und Ortskerne stärken können. Neben strategischen Ansätzen...

mehr

Schrumpfung und Wachstum

Stadtentwicklungsbericht 2008 vom Bundesbauministerium vorgestellt

Mit dem neuen Stadtentwicklungsbericht 2008 dokumentiert das Bundesbauministerium die Entwicklung der Städte und Gemeinden in Deutschland zwischen 2004 und 2008. Der Deutsche Bundestag hatte 2005 die...

mehr

Weissbuch Innenstadt

Bundesminister Peter Ramsauer lädt alle Bürgerinnen und Bürger ein, sich an der Diskussion zu beteiligen

Bundesbauminister Peter Ramsauer startete am 21. Oktober 2010 gemeinsam mit der Bauministerkonferenz der Länder mit einem Kongress eine breit angelegte öffentliche Diskussion um die Entwicklung der...

mehr
2015-06

KIT koordiniert Helmholtz-Stadtforschungs-Initiative www.helmholtz.de, www.kit.edu

Städte müssen sich angesichts von demografischem Wandel, Digitalisierung und globaler Erwärmung ganz neu erfinden. Doch bei den bislang ins Leben gerufenen forschungspolitischen Initiativen stehen...

mehr

Weltweit Städte entwickeln

Bewerbungsfrist für den Masterstudiengang „Urban Agglomerations“ bis 15. September 2009

Der Masterstudiengang "Urban Agglomerations" der Fachhochschule Frankfurt am Main - University of Applied Sciences (FH FFM) startet erneut am 5. Oktober 2009. Bis zum 15. September sind noch...

mehr