ZOB Pforzheim

Ein prägnantes, urbanes Wahrzeichen als Drehscheibe für moderne Mobilität: Das ist der ZOB in Pforzheim. Metaraum Architekten interpretieren die Haltestellen in dynamischer Art und Weise. Ein Stahltragwerk aus Stützen und Trägerrost bildet die Mehrfeldrahmen. Diese sind von weißen Putzträgerplatten ummantelt und verleihen dem ZOB in Pforzheim etwas Futuristisches. Unweigerlich fühlt man sich an Zaha Hadid erinnert. „Die geschwungenen Ränder der Dachsegmente sind aus den typischen Radien und Schleifen von Fahrzeugbewegungen abgeleitet“, sagen die Architekten. Was diese mit ihrem metaphorischen Bild schaffen, ist die Wiedererkennbarkeit eines Ortes, dem es häufig an (Aufenthalts-)Qualität mangelt. Drei Bahnsteige überragen die weit auskragenden Dächer. Dunkel wird es auf den Bahnsteigen dennoch nicht. Öffnungen lassen Tageslicht unter die Dächer des ZOB und akzentuiert gesetztes Kunstlicht beleuchtet die Haltestellen bei Nacht. Dabei streuen weiße Platten das Licht und verbessern so ein weiteres Mal die Qualität des Ortes. S.C.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-04

Protokoll der Jurysitzung Balthasar Neumann Preis 2016

Die Jury tritt am 23. Februar 2016 um 09:00 Uhr zusammen. Stimmberechtigte Mitglieder sind: – Prof. Brian Coday, TU Graz – Dipl.-Ing. Burkhard Fröhlich, Chefredakteur DBZ – Prof. Dr.-Ing....

mehr