Wohngebäude, Nürnberg

Die Werderstraße liegt im Nürnberger Stadtteil Rennweg, der durch eine gründerzeitliche Blockrandbebauung geprägt ist. Auch die Ursprungsgebäude mit den Hausnummern 23 und 25 stammten aus der Zeit um die Jahrhundertwende, wiesen jedoch eine so schlechte Substanz auf, dass sie nicht länger zu halten waren. Sensibilisiert durch die Kritik am Abriss und mit der Zielsetzung, dass der Neubau den Geist des Ortes aufgreifen sollte, beauftragte die Schultheiss Wohnbau AG die Architekten von Hild und K. Mit seinem Entwurf plädierte das Team rund um Andreas Hild, Dionys Ottl und Matthias Haber erfolgreich für drei hintereinander aufgereihte Volumina, die durch Grünflächen miteinander verbunden sind. Ihre Höhen staffeln sich vom Blockinneren zur Straße mit zwei, drei und sechs Geschossen mit Wohnungen von ein bis zu vier Zimmern. Mit ihren Putzfassaden nehmen die Gebäude den rötlichen Farbton der umgebenden historischen Bebauung auf. Während die beiden Hofbauten zurückhaltender auftreten, zieht die straßenseitige Fassade die Blicke auf sich. Vier auskragende vertikal angeordnete Loggien-Reihen, die über dem etwas dunkler abgesetzten Erdgeschoss bis über die Traufkante des Satteldachs hinweg ragen, nehmen mit ihren charakteristisch flachen Erkern ­Bezug zum Stil der Nürnberger Altstadt. Darüber hinaus entschieden sich die Architekten für die Wiederverwendung der Gesimsteile und Fensterbekrönungen aus dem ursprünglichen Gebäude, die sie in Form von Spolien in die neue Gestaltung integrierten. Gemäß einem Verständnis von der Stadt als Vorrat an Baustoffen, aber auch an Zeichen, wird der ‚Urban Mining‘-Ansatz in diesem Fall genutzt, um eine optische Verknüpfung zum Vorgängerbau zu schaffen.

Projektdaten

Architektur: Hild und K, München, www.hildundk.de

Fertigstellung: 2019

Hersteller: KS Original GmbH, www.ks-original.de

Produkt: KS-QUADRO Bausystem

x

Thematisch passende Artikel:

BIG in Amsterdam

Eine Ikone für IJburg

IJburg bekommt ein Wahrzeichen von BIG. IJburg ist ein Stadtteil, dessen erste Pläne 1965 von dem Architekturbüro Van den Broek en Bakema entworfen wurden. Jedoch erst Ende der 1990er-Jahren wurde...

mehr
Ausgabe 2018-03

Neubau eines Bürokomplexes, Nürnberg

Auf dem IT-Campus der Firma DATEV in Nürnberg entwickeln 1?800 Mitarbeiter Softwarelösungen für Steuerberater, Wirtschaftsprüfer und Rechtsanwälte. In dem Neubau an der Fürther Straße haben...

mehr
Ausgabe 2009-06 Projektbericht

Solarsiedlung am Medienhafen, Düsseldorf - Solarer Wohnungsbau in der Innenstadt

Als Leitprojekt der Landesinitiative „Zukunftsenergien NRW“ zeichnet sich die Solarsiedlung durch effizienten Einsatz von Energie und Wirtschaftlichkeit aus. Das energetische Konzept liefert dafür...

mehr
Ausgabe 2016-01

Aufbau Haus 84 www.barkowleibinger.com

Ein „veredelter Rohbau“, wie ihn die Architek­ten nennen, schließt seit Oktober 2015 an der Oranienstraße in Berlin-Kreuzberg die Blockrandbebauung. Puristisch im Innern, sowohl von der...

mehr

Aufbau Haus 84

Neubau von Barkow Leibinger in Berlin

Ein „veredelte Rohbau“, wie ihn die Architekten nennen, schließt seit Oktober 2015 an der Oranienstraße in Berlin-Kreuzberg die Blockrandbebauung. Puristisch im Innern, sowohl von der Materialwahl...

mehr