Wegweisendes im Wohnungsbau. Ein Wettbewerb www.plattformnachwuchsarchitekten.de

Unter dem Motto „Wegweisendes im Wohnungsbau“ hatten die Verantwortlichen von plattformnachwuchsarchitekten.de alle Kreativen aufgerufen, ihre ungebauten Entwürfe oder umgenutzten, umgestalteten, neu gebauten Projekte für Berlin aus den Schubladen und von den Wänden zu holen. Diese sollten möglichst nicht älter als 3 Jahre sein und ausreichend kreatives Potential für die Zukunft der noch entwicklungsfähigen Hauptstadt Berlin besitzen.

Die mit Prof. Ulrike Lauber, Beuth Hochschule Berlin, lauber + zottmann architekten, Jürgen Breiter, Urban Curator, Initiative Stadt Neudenken, Tom Friedrich, ROBERTNEUN Architekten, sowie den Preisträgern des Wettbewerbs 2012 „Stadt im Wandel – Stadt der Ideen“, Matthias Seidel, Olaf Schäfer, Evelyn König, Zeynep Oba und Natalie Schultze besetzte Jury entschied sich einstimmig gegen einen Preis aber für fünf gleichwertige Anerkennungen. Wesentliche Kategorien bei der Beurteilung waren:

Aktivierung des Stadtraumes (Kategorie A), Die Berliner Situation (politisch) auf den Punkt gebracht (Kategorie B), Ein Architekturvorschlag mit Potential für die Stadt (Kategorie C).Die Anerkennungen in den unterschiedlichen Kategorien verteilen sich wie folgt: Kategorie A: „Potemkinsche Große Straße“ von Matton Office Urbanists, Rotterdam/NL / Wendorf/D), Kategorie B: „Living in Berlin – Living in a Block“ von Susie Ryu, Berlin. In der Kategorie C waren die folgenden drei Arbeiten erfolgreich: „Umgestaltung Niemeyer Haus“ von Jean-Baptiste Guillemain, Spenge, „ad 41 – Baugruppenprojekt Adalbertstraße 41“ von zanderroth architekten, Berlin, und „Barnimkante“ von Heiko Haberle, ebenfalls Berlin.

Die prämierten Arbeiten können noch bis zum 27. September 2013 im KAP-Forum in Köln und später an weiteren Orten angeschaut und diskutiert werden (KAP Forum, Salierring 32, 50677 Köln, www.kap-forum.de).

Traditionell können die Kölner Besucher des KAP-Forums wieder über den Plattformpreis 2013 für die fragwürdigste Architektur in Berlin abstimmen. Dafür gehen – wie die Jahre zuvor – drei unlängst fertig gestellte Wohnbauprojekte aus Berlin an den Start: 1. Beuth-Höfe, Wohnen am Spittelmarkt, Berlin Mitte (Tobias Nöfer Architekten, Kahlfeld Architekten und Oda Pälmke), 2. Rosengärten, Württembergische / Düsseldorfer Straße in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf (Prof. Arno Bonanni und Patzschke & Partner) und 3. Diplomatenpark, Clara-Wieck-Straße in Berlin Mitte (10 Villen mit unterschiedlichen Architekten). Das Abstimmungsergebnis wird nach der Ausstellung auf der Internetseite veröffentlicht.

Thematisch passende Artikel:

Offener Wettbewerb "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" startet mit dem Motto 2018: Anders beteiligen und intervenieren!

Rund um die Hertzallee hinter dem Bahnhof Zoo, mitten am Alexander Platz, oder direkt am Checkpoint Charlie - es gibt noch viele Möglichkeitsräume in der wachsenden Stadt Berlin. Unter dem Motto...

mehr

Offener Wettbewerb "Stadt im Wandel - Stadt der Ideen" gestartet

Das Motto 2019: Metropolenregion Berlin-Brandenburg - ganzheitliche Konzepte für Stadt und Land

Dabei wird der Fokus auf einen übergeordneten Gesamtansatz einer wachsenden und internationalen Stadt wie Berlin gerichtet, der Teilaspekte wie Mobilität, Dichte und unterschiedlichste Lebensformen...

mehr

"Stadt im Wandel - Stadt der Ideen"

Wettbewerb 2013 von plattformnachwuchsarchitekten unter dem Motto „Wegweisendes im Wohnungsbau".Teilnahmeerklärung noch bis zum 7. Mai 2013 möglich

Aktuell ruft www.plattformnachwuchsarchitekten.de 2013 wieder alle Kreativen auf, ihre ungebauten Entwürfe oder umgenutzten, umgestalteten, neu gebauten Projekte für Berlin aus den Schubladen und...

mehr
Ausgabe 2016-09

Elastisch wohnen www.ppag.at, www.plattformnachwuchsarchitekten.de, www.bmub.bund.de/buendnis-wohnen

Gerade sucht wohl jeder nach dem Konzept: Wie die Versäumnisse im Wohnungsbau nachzuholen sind, wie Wohnungsbau für alle erschwinglich realisierbar ist, wie Integration mit Nachhaltigkeit zu...

mehr
Ausgabe 2009-07

Perlen aus Beton Der Architekturpreis Zukunft-Wohnen 2009 wurde vergeben

In Berlin sind die Preisträger des Architekturpreises Zukunft Wohnen 2009 bekannt gegeben worden. Seit fast 20 Jahren lobt die deut­sche Zement- und Betonindustrie den Preis für zukunftsweisende...

mehr