Wege der Moderne – Josef Hoffmann, Adolf Loos und die Folgen www.MAK.at

Ausgehend von den teils schon legendären Werken von Josef Hoffmann (1870–1956) und Adolf Loos (1870–1933) erzählt die Schau im Wiener Museum für angewandte Kunst von der Entwicklung der
Wiener Moderne zur Weltmarke. Mit Radikalität, Konsequenz und pointierter Schärfe erarbeiteten Hoffmann und Loos, die zu den einflussreichsten Gestaltern in Wien um 1900 zählen, zwei für die damalige Zeit spektakuläre, völlig konträre Alternativen für die Modernität in Kunst, Architektur und Design. Wege der Moderne widmet sich nicht nur den Denkweisen und Schlüsselwerken der beiden Visionäre, sondern auch der Vorgeschichte ihrer Ideen und deren Weiterleben in Werken von international bekannten Architektur- und Designschaffenden bis heute.

Die Ausstellung zeigt in fünf Kapiteln, wie es auf dem Weg zur
Entfaltung des Individuums zu diesen erfolgreichen modernen Zivilisationstheorien und Lebensweisen kam und wie sie bis in die Gegenwart weiterwirken. So wird im zuletzt anschließenden Kapitel der Schau das Fortwirken der Denkweisen von Hoffmann und Loos nach 1945 aufgefächert. Einem Abschnitt über die Wiederentdeckung der beiden Pioniere der Moderne in den 1960er Jahren folgt eine Demonstration der Verselbständigung und Verfügbarkeit von Formen und Ideen der Wiener Moderne in der nunmehr etablierten Konsumgesellschaft. Zur Ausstellung erscheint bei Birkhäuser ein reich illustrierter Katalog.

Thematisch passende Artikel:

140. Geburtstag von Adolf Loos

Festprogramm im Hofmobiliendepot Möbel Museum am 10. Dezember 2010, Wien

Am 10. Dezember 2010 feiert das Hofmobiliendepot Möbel Museum Wien den 140. Geburtstag von Adolf Loos. Aus diesem Anlass bietet das Hofmobiliendepot erstmals ein Sonderprogramm mit...

mehr

Architektur als Autobiografie

Architekturfilmreihe vom 9. bis 17. November 2010, 3SAT

Vom 9. bis 17. November 2010 sendet 3SAT einen Programmschwerpunkt mit sieben Filmen von Heinz Emigholz aus der Reihe Architektur als Autobiografie. Heinz Emigholz ist einer der wenigen Künstler, die...

mehr
Ausgabe 2017-07

Beeindruckend

Rudolf Kohoutek kann wohl beides: schreiben und schauen. Und dann das Ganze auch noch auf Buchseiten so komprimieren, das sowohl das Lesen wie das Anschauen zur abwechslungsreichen und – weil wenig...

mehr

Möbel erzählen Geschichte

Ausstellung „Wohnen zwischen den Kriegen“ vom 14. Oktober 2009 bis 14. Februar 2010, Wien

Die Herbstausstellung des Hofmobiliendepots hat die „andere“ Moderne im Möbeldesign der Zwischenkriegszeit zum Thema. Zu sehen sind exemplarische Beispiele bürgerlicher Wohnungseinrichtungen aus...

mehr
Ausgabe 2008-12

Wollen wir in der Kunst wohnen?! Interieur Exterieur. Wohnen in der Kunst. Eine Ausstellung

Natürlich meinen die Ausstellungsmacher es anders. Ihr „Wohnen in der Kunst“ hat einen eher genremalerischen Ansatz und zeigt uns 250 Jahre Wohngeschichte in der Kunst. Aber anders herum könnte...

mehr