Wärmedämm-Verbundsystem

Das WDV-System Keim Aquaroyal unterscheidet sich von anderen Systemen durch die bewusst hohe Wasserdurchlässigkeit seines Anstrichs Aquaroyal-Color und dessen Abstimmung auf die hydroaktiven Eigenschaften des Unter- und Oberputzes.

Durch die konsequente Ausnutzung bauphysikalischer Prinzipien bewirkt das System eine schnelle Rücktrocknung der Fassadenoberfläche und kann so zum Schutz gegen Algen und Pilze vollständig auf den Einsatz von Bioziden, selbst den sogenannten Topfkonservierer, verzichten. Ein neu entwickeltes Testverfahren des Fraunhofer-Instituts IBP hat das System in die beste Bewertung eingestuft und somit die Eignung zur Minimierung von Bewuchs­risiken bestätigt. Keim Aquaroyal-Color kann nach Farbpalette bestellt werden und besticht durch hohe Farbtonstabilität und die Ausdruckskraft einer natürlich matten Optik.

Keimfarben GmbH
86420 Diedorf

www.keimfarben.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2016-01

Silikat-Putz

Unter dem Namen Stucasol® bringt Keimfarben einen Sol-Silikat-Putz auf den Markt, der die bauphysikalischen Eigenschaften silikatischer Baustoffe mit den Vorteilen von Sol-Silikat als Bindemittel...

mehr
Ausgabe 2014-01

Recycelbare Dämmplatte

Die Multipor-Mineraldämmplatte des WDV-Systems KEIM XPor kann 2-lagig auch bis zu einer Dicke von 300?mm ausgeführt werden. Somit erfüllt das System, das ohne Biozide auskommt, nicht brennbar ist...

mehr
Ausgabe 2016-02

Konsequent mineralisch

Das Kernstück des Innendämmsystems Keim iPor mit der WLG 042 ist eine massive, hydrophile und kapillaraktive, faserfreie Dämmplatte aus Weißkalkhydrat und Siliciumdioxid. Dazu gehören eine 4?x?4...

mehr
Ausgabe 2020-07/08

Nachhaltig und effizient

KEIM Twinstar ist eine Fassadenfarbe auf Sol-Silikatbasis, die eine hohe Effizienz in der Anwendung mit einer biozidfreien Formulierung für nachhaltigen Klimaschutz kombiniert. Dank der...

mehr
Ausgabe 2018-02

Betonsanierung der neuen Meisterhäuser, Dessau

Die neuen Meisterhäuser stehen dort, wo kurz vor Ende des Zweiten Weltkrieges ein Bombentreffer für Verwüs-tung sorgte. Mehrere Architekturwettbewerbe blieben ohne bauliches Ergebnis, bis 2010 das...

mehr