Von der ersten Idee zu BIM

Bereits Anfang 2015 erschien ein Add-on zum Import von RhinoModellen in ARCHICAD. Neu entwickelt wurde eine bidirek­tionale Verbindung in Echtzeit, die es ermöglicht, das Entwurfswerkzeug Rhino-Grasshopper zusammen mit einer BIM-Software einzusetzen. Damit wird die bisherige Lücke zwischen erster Entwurfsphase und der weiteren BIM-gestützten Planung geschlossen. Planer können ihre Entwürfe direkt in jedem der drei Programme ändern. Die Änderungen werden direkt übergeben, was einen Datenaustausch via Export und Import überflüssig macht. Mit dieser Neuerung ergänzen sich die Stärken der drei Programme optimal.

Graphisoft Deutschland GmbH
80337 München

www.graphisoft.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-01

Fassaden-Werkzeug für die BIM-Planung

Das neu entwickelte Fassadenwerkzeug von Archicad 22 ermöglicht es, Fassaden frei zu gestalten und eigenständige Designs, Muster oder Profile zu realisieren. Während noch am Entwurf gezeichnet...

mehr
Ausgabe 2012-06

Modellierungswerkzeug

Im Juni 2012 wird Graphisoft mit Archicad 16 eine neue Version der Software herausbringen. Anwender dürfen sich auf ein Morph-Werkzeug freuen, das es ermöglicht, eigene BIM-Komponenten zu...

mehr

Energiebilanz in gewohnter Planungsumgebung

Mit dem „EcoDesigner Star“ (https://edstarbeta.graphisoft.com) hat die Softwareschmiede Graphisoft eine Softwarelösung entwickelt, die es Architekten ermöglicht, in ihrer gewohnten und...

mehr
Ausgabe 2019-03

Hörsaalgebäude der Universität Köln

Das zentrale Hörsaalgebäude der Universität Köln, das Mitte der 1960er-Jahre nach den Plänen von Architekt Rolf Gudbrod entstand, steht seit 2013 auf der Kölner Denkmalliste. Im Sommer 2017...

mehr