Völlig losgelöst

Kanera 1 D – ein Entwurf von GRAFT – ist wahrscheinlich das erste Doppelwaschbecken, das für eine freistehende Installation im Raum entwickelt wurde. Der Waschplatz wird zum kommunikativen Bereich, denn die beiden Becken sind so angeordnet, dass man sich bei der Benutzung gegenübersteht. Kanera 1 D hat eine Breite von 1,60 m und eine Tiefe von 1,20 m. Die eigentlichen Waschbecken bilden zwei sich diagonal gegenüberliegende Vertiefungen. Diese sind durch eine flache Rinne miteinander verbunden, so dass das Wasser von beiden Seiten bei einem gewissen Füllstand eine gemeinsame Oberfläche bildet. Kanera 1 D wird aus Stahlplatinen hergestellt und anschließend emailliert. Das Design wurde ausgezeichnet mit dem Stahl-Innovationspreis 2009.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-08

Das Auge der Elbe Straßenbrücke über die Elbe in Mühlberg

Die Stadt Mühlberg liegt am nördlichen Ufer der Elbe im brandenbur-gischen Landkreis Elbe-Elster, etwa in der Mitte zwischen Riesa und Torgau. Die Elbe bildet in diesem Bereich die Grenze zwischen...

mehr
Ausgabe 2012-08

Viel Komfort, wenig Energie

Der neue elektronische Klein-Durchlauferhitzer MTE überzeugt durch ständige Leistungsbereitschaft, höchste Energie- und Wassereinsparung sowie durch seine kompakte Bauform. Das benötigte Wasser...

mehr
Ausgabe 2008-11

Was Stahl können kann Stahl-Innovationspreis 2009 ausgelobt

Ingenieure, Architekten, Designer und Erfinder können sich ab sofort um den mit insgesamt 70?000 € dotierten Stahl-Innovationspreis 2009 bewerben. Der seit 20 Jahren von Unternehmen der...

mehr