Unkulturcampus Bockenheim, Frankfurt a. M.

Vor zehn Jahren hatten die damalige Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth (CDU) und Hessens scheidender Finanzminister Karl-Heinz Weimar (CDU) die Vision eines riesigen Kulturcampus. Dummerweise dort, wo die Frankfurter Nachkriegs-Universität ihre Wurzeln hat, auf dem Bockenheimer Campus. „Dummerweise“, als auf diesem Areal mit Bauten des Ferdinand Kramerschen Universitätskonzepts nachkriegsdeutsche Architekturgeschichte geschrieben wurde.

In den zehn Jahren gab es personelle Veränderungen. Das Projekt begann nach Workshops und Bürgerbeteiligungswerkstätten vor sich hin zu dümpeln. Jetzt ist der langschwelende Konflikt zwischen Stadt und Land offen ausgebrochen. Die Stadt als Planerin und Investorin – sie hat das 16,5 ha große innerstädtische Gelände 2011 für 70 Mio. € gekauft – möchte bestimmte Areale aus der Planung nehmen, das Land fühlt sich außen vor gelassen. Stillstand? Kein Architektenwettbewerb? Gewinnt der Denkmalschutz jetzt die Zeit, die er braucht, um möglicherweise die zum Abriss notierten Bauten noch unter Schutz zu stellen?

Denn auch das Land hat nichts dagegen, dass man abreißen kann, sämtliche Planungsdarstellungen zeigen ausschließlich Neubauten. Dabei wird der Bestand mit noch gutem Zustand von Resten der StudentInnen genutzt, die ihren Aufenthalt dem zögerlichen Abzug der Universität weg vom Universitätscampus verdanken.

Quo vadis Kulturcampus? Eine Frage, die die Kollegen jährlich stellen und die nun mit diesem Beitrag wieder einmal gestellt wird. Be. K.

www.stadtplanungsamt-frankfurt.de/
kulturcampus_frankfurt_5227.html

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-06

Startschuss Senckenberg Quartier, Frankfurt a.?M.

2016 sollte eigentlich schon alles stehen: Uni weg, Kulturcampus her. Doch was im Frankfurter Stadtteil Bockenheim geplant war, ist bis heute eigentlich nur im umgebauten Philosophikum sichtbar...

mehr

Martin Elsässer und das neue Frankfurt

Tagung zur Ausstellung am 11./12. Februar 2010, Frankfurt

Ergänzend zur Ausstellung "Martin Elsaesser und das Neue Frankfurt" veranstaltet das Deutsche Architekturmuseum in Kooperation mit der Johann Wolfgang Goethe-Universität, Frankfurt/Main und der...

mehr
Ausgabe 2014-03

*1972 †2014. Der AfE-Turm: eine Gedenkschrift DBZ.de, www.kulturcampusfrankfurt.de

Er wurde geliebt und gleichermaßen gehasst. Der AfE-Turm in Frankfurt a. M.: Er war weder sonderlich funktional, noch war er eine Schönheit. Dennoch war er einer der letzten seiner Art in der...

mehr
Ausgabe 2017-8/9

Philosophikum, Frankfurt a.?M.

Warum geht einem, denkt man an die Entwicklungen auf dem ehemaligen Universitäts- und kommendem Kulturcampus in Frankfurt a.?M., so häufig das Lied „Ein Jahr (Es geht voran)“ der Band Fehlfarben...

mehr
Ausgabe 2017-8/9

Neubau Historisches Museum Frankfurt a.?M.

Der damalige Frankfurter Kulturdezernent Felix Semmelroth (CDU) mochte ihn nicht, den „Betonklotz“ am Frankfurter Römerberg. Er plädierte für dessen Abriss und die Auslobung eines internationalen...

mehr