Umfassend umweltfreundlich
Wettbewerb „Umweltfreundliche
Handelsimmobilien“ entschieden

In München wurden am 4. Oktober Deutschlands umweltfreundlichste Handelsimmobilien ausgezeichnet. Bei dem vom B.A.U.M. e.V. organisierten und mit insgesamt 10 000 € dotierten Wettbewerb „Umweltfreundliche Handelsimmobilien“ standen Handelsimmobilien im Fokus, die vor allem im Hinblick auf Nachhaltigkeits- und Umweltaspekte vorbildhaft sind. Die fachliche Begutachtung der Bewerbungen erfolgte durch das Öko-Zentrum NRW, die endgültige Auswahl der Preisträger nahm eine hochkarätig besetzte Jury vor.

Den ersten Platz belegte das schon mehrfach ausgezeichnete REWE Green Building Berlin. Zweitplatzierte Immobilie ist das Einkaufszentrum Forum Duisburg. Mit dem dritten Platz wurde das Lager- und Bürogebäude der Fruchthof Konstanz GmbH ausgezeichnet. Alle Preisträger überzeugten durch ihr umfassend umweltfreundliches Gebäudekonzept. Zudem gab es fünf Auszeichnungen und sieben Anerkennungen.

„Die Orientierung an Umwelt- und Nachhaltigkeitskriterien beim Bau und der Sanierung von Immobilien schafft Kostenvorteile beim Betrieb der Immobilie und steigert deren Werthaltigkeit“. Mit diesem Argument möchte Dieter Brübach, Mitglied des B.A.U.M.-Vorstands, die Branche davon überzeugen, Neubauten oder Sanierungen von Handelsimmobilien ökonomisch und ökologisch sinnvoll zu realisieren.

Der Wettbewerb richtete sich an Bauherren, Investoren, Architekten und andere am Bau von Handelsimmobilien Beteiligte. Gefördert wurde der Wettbewerb vom Umweltbundesamt und dem Bundesumweltministerium. Der Projektentwickler ECE, das Handelsblatt als Hauptmedienpartner sowie weitere namhafte Medienpartner unterstützten das Projekt. Die Preisverleihungsveranstaltung fand im Rahmen der EXPO REAL in München statt.

Ausgezeichnet wurden: Centrum Galerie Dresden (Multi Development Germany GmbH), Neubau Logistikzentrum Wortmann Detmold (Pape Architekten), Famila Warenhaus Kiel Wik (AX5 architekten bda/ ZX5 ingenieure gmbh), Einrichtungshaus Kohler in Erolzheim (Kohler natürlich einrichten GmbH & Co. KG) und KAUFHAUS TYROL Innsbruck (Maria Theresien Strasse Grundverwertung GmbH, Arch.: Chipperfield Arch., London).

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 10/2008

Simple Systems – Complex Capacities Architekturfachzeitschrift ARCH+ lobt gleichlautenden Wettbewerb aus

Fast könnte man eine Koinzidenz feststellen zwischen dem Wettbewerb, den die Redaktion von ARCH+ auslobte und der oben gedruckten Meldung zum Metallvorhang in Österreich. Begleitend zur Ausgabe 188...

mehr

Velux Architekten-Wettbewerb entschieden

Remise Rose von Helga Blocksdorf

Die Jury unter Vorsitz von Hanns Ziegler (Staab Architekten, Berlin) vergab an Helga Blocksdorf Architektur (Berlin) den ersten Preis. Die Architektin aus Berlin zeigt mit ihrem Projekt „Remise...

mehr

West Arch

Architekturausstellung vom 12. September bis 14. November 2010, Köln

Die Ausstellung West Arch - A new generation in architecture zeigt 25 Architekturbüros aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland, die ein experimenteller und unkonventioneller Umgang mit...

mehr

KfW Award 2020 - Preisträger 2020 ausgezeichnet

Mit seinem wegweisenden Energiekonzept und seinem überzeugenden städtebaulichen Ansatz setzt das Baugruppenprojekt StadtFinken auch heute noch Signale für den Wohnungsbau der Zukunft. Das war für...

mehr

Preisträger

Verleihung des Erich Schelling-Architekturpreises 2008 am 14. November 2008, Karlsruhe

Die Erich Schelling-Architekturpreise 2008 gehen an die norwegischen Architekten Jensen & Skodvin und den österreichischen Architekturkritiker und -theoretiker Friedrich Achleitner. Außerdem werden...

mehr