Stuttgart 21 wird vorangeschritten

www.bahnprojekt-stuttgart-ulm.de

Vielleicht erinnert sich der eine oder andere von Ihnen noch an den Schlichter Heiner Geißler, der in der Auseinandersetzung um die Realisierung des Milliarden-Projektes Stuttgart 21 zu dem Ergebnis kam, dass man das Projekt machen könne, einen Stresstest vorausgesetzt und: Die Planung und Realisierung der im Rahmenplan genannten Teilgebiete A2 (Gleisgelände), B und ehemaliges Postgelände sollten einer Stiftung anvertraut werden; damit die zu erwartende Grundstücks- und Immobilienspekulation zumindest in Grenzen, die erstellten Flächen auch für den Bürger der Stadt erschwinglich blieben. Auf dem Teilgebiet A1, auf welchem schon seit 2003 gebaut wird, soll demnächst das Hochhaus von Grüntuch Ernst Architek­ten gebaut werden. Wenn es ein Wohnturm wird (noch ist auch die Hotelvariante im Spiel) kostet der Quadratmeter zwischen fünf- und zehntausend Euro; das Edelviertel Hafencity Hamburg lässt grüßen. Immerhin arbeitet die Bahn bereits an einem Stresstest (ursprünglich war damit gemeint der Test der Funktionalität der Gleise des neuen Durchgangsbahnhofs unter maximaler Belastung). Sie lässt jetzt keine Bäume mehr fällen, sie gräbt sie aus, sanft, aber endgültig. Stuttgart denkt gerade über sich nach (Wohnungsbauquote für bezahlbaren/geförderten Wohnraum) und man hat den Eindruck, als müsse man der Stadt dabei helfen! Be. K.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2020

„Villengarten“, Stuttgart

Auf einem Hanggrundstück am Stuttgarter Relenberg stehen die Stadthäuser, die Kuehn Malvezzi für einen Heidelberger Immobilienentwickler gebaut haben. In den stilvollen Häusern des Villengartens...

mehr
Ausgabe 03/2019

Stuttgart 21. Kelchstützen nomminiert

Es gibt diesen Flughafen in Berlin, über den keiner mehr sprechen will – Anfragen bei der Pressestelle des BER laufen grundsätzlich ins Leere. Dann gibt es einen anderen Verkehrsknotenpunkt, über...

mehr
Ausgabe 04/2018

Neubau eines Wohn- und Bürohochhauses, Stuttgart

146 Wohnungen und Appartements verteilen sich auf den 22-geschossigen Wohnturm.

Die Realisierung des Gebäudekomplexes „Skyline“, dem ersten von vier geplanten Hochhäusern auf dem Stuttgarter Pragsattel, prägt die Silhouette Stadt. Der Entwurf des Düsseldorfer...

mehr
Ausgabe 11/2012

AKA-Wippe: bewegliches Freiraummöbel www.ke.abk-stuttgart.de

Die Klasse für Konstruktives Entwerfen und Tragwerkslehre (Prof. Dr.-Ing. Stephan Engels­mann, Dipl.-Ing. Valerie Spalding) der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart hat für den...

mehr
Ausgabe 01/2021

Knut Stockhusen, schlaich bergermann partner, Stuttgart, Heftpartner in DBZ 10 2019

„Das Jahr 2020 hat uns vor Augen geführt, dass es trotz schwieriger Umstände immer auch Möglichkeiten und Lösungen gibt. Wenn es also positive Seiten einer solchen Ausnahmezeit gibt, dann, dass...

mehr