Studienpreis Konrad Wachsmann 2018

Konrad Wachsmann war einer der Pioniere des industriellen Holzbaus, der als Architekt ein bis heute nachwirkendes, vielfältiges Lebenswerk hinterlassen hat. Diese Vielfalt spiegelt sich auch in den 47 eingereichten und den ausgezeichneten Beiträgen wider: Eine Revitalisierung einer Wohnsiedlung aus den 1970er Jahren in Warschau (Karolina Gajda, BTU Cottbus), ein Krematorium auf dem Heidefriedhof in Dresden (Elina Helten, TU Dresden), ein Bildungszentrum in Downtown Johannesburg (Alexa Linde, Bauhaus Universität Weimar) sowie zwei Entwürfe für die Gebietsvinothek 51° – Saale-Unstrut (Anna Sophie Petersen und Justus Laurenz Schäfer, FH Erfurt). Zudem wurden zwei Anerkennungen verliehen an Johanna Boy, HTWK Leipzig, und Yasmin Roth, FH Erfurt. Der „Studienpreis Konrad Wachsmann 2018“ wurde zum fünften Mal ausgelobt, gemeinsam von den vier Landesverbänden des BDA Sachsen, Sachen-Anhalt, Thüringen und Brandenburg.

Thematisch passende Artikel:

04/2011

„Hinterm Haus ein Baum. Na und?“ Ein Meinungsstück von Carlo Baumschlagerzum Thema „Holz“  

Die Hoffnung auf eine bessere Welt ist ein mächtiges Stimulans. Im Diskurs darüber mischt auch die Architektur mehr oder weniger lautstark mit. Das Material Holz wird dabei wie ein besonderer Stoff...

mehr

Quo vadis Akustik?

Deutschlands Akustiker tagen vom 15. bis 18. März 2010 an der Beuth Hochschule/ Berlin

1100 Akustikerinnen und Akustiker aus Deutschland kommen vom 15. bis 18. März 2010 tagen in Berlin zur DAGA zusammen. Während der 36. Deutschen Jahrestagung für Akustik werden auch drei Preise für...

mehr