Studentische Entwürfe für Wohnhochhäuser aus Ziegelwww.wienerberger.de

Zusammen mit dem Ziegelhersteller Wienerberger, dem Hersteller für Putz- und Dämmsysteme Saint-Gobain Weber sowie der Wohnungsbaugesellschaft Berlin-Mitte entwickelten Architekturstudenten der TU Darmstadt unter Leitung von Gastprofessor Armin Behles entsprechend dem Thema „Innerstädtische Verdichtung“ Wohnhochhäuser für einen Standort in Berlin-Friedrichshain. Die Vorgabe für den Architektennachwuchs: Die Planung sollte auf monolithische Konstruktionen zielen unter Verwendung von perlitverfüllten Poroton-Ziegeln – versehen mit einer Putzfassade.

Friedrichshain ist geprägt von großmaßstäblichem Wohnungs­bau aus mehreren Jahrzehnten – von den klassizistischen „Arbeiterpalästen“ der Stalinallee, heute Karl-Marx-Allee, bis hin zu mehreren Generationen von Plattenbauten. Auch das Punkthochhaus hat Tradition.

Die Studenten traten mit ihren Entwürfen den Beweis an, dass Hochhäuser aus Ziegeln verlässlich realisierbar sind. Wegen der Lastableitung muss jedoch die Lochfassade diszipliniert geplant werden. Pro Punkthochhaus stand jeweils eine maximale Baufläche von 400 m² zur Verfügung. Um die Fläche optimal zu überbauen, sahen die Entwürfe einen meist innenliegenden Erschließungskern mit ringförmig angeordneten Wohnungen vor. Die Sockelbereiche dienen komplementären Nutzungen wie Läden, Gastronomie oder Kinder­tagesstätten.

Den hauseigenen Award für experimentelle Raumgestaltung ver­gab die Wohnungsbaugesellschaft an das Studententeam Lucas Bickert und Martin Koleda, die in ihrem Entwurf Bezug auf die Architektur der Bauten aus der Stalin-Ära nahmen. Die mit dem zweiten Platz gewürdigte Planung von Charlotte Knorr schaffte eine überzeugende architektonische Verbindung zu Plattenbauten und den „Arbeiter­palästen“ aus den 1950er-Jahren. Beim dritten Preisträger, Marian Brzezina, lobte die Jury den dynamischen Entwurf eines Studenten-Towers.

Die erarbeiteten Entwürfe waren in der Architekturgalerie Berlin zu sehen und sollen demnächst noch an anderen Standorten in Deutschland gezeigt werden.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2018-04

Himmlische Bauten für den Katholikentag

Vom 9. bis 13. Mai findet in Münster der Katholikentag statt. Das nahm Andreas Schüring, Lehrbeauftragter an der Münster School of Architecture (MSA), Fachbereich Architektur der FH Münster, zum...

mehr

Behles & Jochimsen Univers Condensed

Werkausstellung vom 9. September bis 22. Oktober 2011, Berlin

Ende der 90er Jahre gründeten Armin Behles (*1966) und Jasper Jochimsen (*1964) ihr gemeinsames Büro. Nach einer Reihe von Wettbewerbserfolgen konnten sie mit der Kindertagesstätte Griechische...

mehr

Stipendium für Architekturstudenten der HFT Stuttgart

Der Bund und die Heidelberger Kalksandstein GmbH fördern den Architektur-Nachwuchs an der Hochschule für Technik in Stuttgart

Der Kontakt zur Hochschule war entstanden, als sich angehende Innenarchitekten in einer Semesterarbeit mit den Gestaltungsmöglichkeiten von Kalksandstein beschäftigten. Zum Auftakt des Projekts...

mehr
Ausgabe 2009-10

Reisestipendium vergeben Helmut-Hentrich-Stiftung zeichnet Studenten der RWTH Aachen aus

Das mit jeweils 5000 € dotierte Reisestipendium ging an drei Studierende der RWTH, Fachschaft für Architektur. Die Auszeichnung, die herausragende Arbeiten im Fachbereich Architektur würdigt und...

mehr

Gewinnspiel!

An alle Architekturstudenten: Jetzt schnell noch mitmachen!

Das LichtAktiv Haus in Hamburg öffnet seine Türen: DER ENTWURF verlost gemeinsam mit den Tageslichtexperten von VELUX die Teilnahme an einer Wochenend-Exkursion vom 17. bis 19. Juni 2011 zum...

mehr