Neubau eines Wohnhauses, Warendorf

Das 250 m2 große Wohnhaus, direkt an der Ems gelegen, bietet einen freien Blick auf die historischen Gebäude der Warendorfer Altstadt. Spiekermann Architekten aus Beelen nahmen in ihrem Entwurf Bezug auf die städtebaulichen Begebenheiten und die Bauweise der zum Teil jahrhundertealten Gebäude der Umgebung. Ziel war es, Merkmale der historischen Häuser durch eine neue Formensprache in die Architektur des Neubaus zu integrieren. Drei Dachflächen aus schieferschwarzen Pultziegeln bzw. Pfannen falten sich über die einzelnen Fassadenabschnitte. Die Fenster wirken wie Bilderrahmen und gewähren Blickbezüge auf historische Gebäude. Beim Abriss des bestehenden Hauses wurde ein für Warendorf typischer Drachenkopp gesichert, der während der Bauphase sorgfältig aufbereitet wurde und nun seinen Platz am Giebel eingenommen hat.

Dem Inneren verleihen vom Architekten entworfene Möbel eine luxuriöse Atmosphäre. Weiträumigkeit und Transparenz bestimmen den großzügigen Koch-, Ess- und Wohnbereich. Deckenvorsprünge und eine großflächige, bodentiefe Panoramaverglasung mit Blick auf die Terrasse, zum Garten bis zur Ems charakterisieren diesen Raum.

Das Haus orientiert sich mit seinen verschachtelten Gebäudeelementen und schräg angeordneten Außenwänden aus Kalksandstein von KS* an den Raumkanten der Altstadthäuser und deren Einreihung in die StraßenfluchtenKS-ORIGINAL GMBHwww.ks-original.de

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2017

Haus mit Hof, Gotha www.grosskopf-architekten.de

Im Hof ein Baum. Dort, wo ursprünglich ein Ackerbürgerhaus mit einer Breite von 12?m gestanden hat, steht nun ein Einfamilienhaus mit Hof auf der alten Parzelle. Der von Großkopf-Architekten,...

mehr
Ausgabe 02/2010

Blick in die Zukunft Das Magazin „Häuser“ sucht Haus des Jahres 2011

Häuser, das Publikums-Magazin, das Architekten gerne im stillen Kämmerlein lesen, schreibt in diesem Jahr zum 10. Mal den Architekturwettbewerb Häuser Award aus. Unter dem Motto „Simply the best“...

mehr

DomRömer 10, Frankfurt

Im Herbst 2018 wurde der DomRömer, die rekonstruierte Altstadt in Frankfurt am Main, im Spätmittelalter- bis Spätbarockstil eröffnet. Nach Vorgaben der DomRömer Gestaltungssatzung entstanden...

mehr

Prämiert

Das beste Haus 2009 – die Gewinner stehen fest

Beim österreichischen Architekturpreis „Das beste Haus 2009“, einem Co-Projekt der Bausparkasse mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, dem AzW und der regionalen...

mehr
Ausgabe 05/2019

Nürnberg: Pellerhaus verkleiden?

„Häuser sind Im-Mobilien, die man – anders als im Anker-Steinbaukasten oder Architektur 3D-Programm – nicht nach Belieben austauschen kann.“ So im März 2019 die aus Architekten und Ingenieuren...

mehr