Massiv passiv
Kita Spatzennest, Wuppertal

Im Auftrag eines Chemieunternehmens wurde die Betriebs-Kita Spatzennest in Wuppertal errichtet. Auf 1 022 m² entstand ein Passivhaus in nachhaltiger Bauweise. Das beauftragte Wuppertaler Architekturbüro GRUPPE 3 entwarf einen eingeschossigen, L-förmigen Gebäudekörper mit Flachdach und Teilunterkellerung. Während die Architekten an der Süd- und Westseite großflächige, raumhoch verglaste Pfosten-Riegel-Konstruktionen vorsahen, wechseln sich auf der Nord- und Ostseite Putzflächen mit bunten Fassadenplatten ab. Nach Süden ausgerichtete Oberlichter sollen zusammen mit den Glasfassaden Licht und Wärmeerträge zur Minimierung des Heizenergiebedarfs erzielen. Ein Hauptaugenmerk lag bei der Planung nach PHPP, neben einem Wärmerückgewinnungs- und Lüftungssystem, auf der Wärmedämmung, der Vermeidung von Wärmebrücken und dem Erreichen einer hohen Luftdichtigkeit. Angesichts der zu berücksichtigenden Nachhaltigkeit war eine massive, monolithische Außenwand ohne WDVS aus Sicht der Planer schon Voraussetzung. So beträgt der berechnete Jahresheizwärmebedarf 15 kWh/m²a.

Xella Deutschland GmbH
47259 Duisburg

www.xella.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-06

Fassadengestaltung mit WDVS

Mit dem 2-lagig verarbeiteten Wärmedämm-Verbundsystem aus Multipor-Mineraldämmplatten von Xella können Fassaden anspruchsvoll gestaltet und modelliert werden. Dazu werden die Fassadendämmplatten...

mehr
Ausgabe 2017-04

Funktionswand

Mit der Funktionswand aus dem großformatigen Bausystem Silka XL und dem Multipor WDVS können vor allem bei größeren Bauvorhaben große Wandflächen in kurzer Zeit erstellt werden. Dabei wird eine...

mehr
Ausgabe 2012-02

Vollmineralisches WDVS

Bei vollmineralische Wärmedämm-Verbundsystemen bestehen alle Komponenten ausschließlich aus natürlichen Rohstoffen: ein mineralischer Dämmstoff, eine mineralische Armierungsschicht und ein...

mehr
Ausgabe 2017-8/9

Individuelle Strukturen als WDVS-Fassade

Die Fassade des Jüdischen Museums in Frankfurt von Staab Architekten soll aus dem Wärmedämm-Verbundsystem (WDVS) von Multipor bestehen. Dazu werden die Platten vom Typ WAP als Bauteilsatz...

mehr