Manfred Rettig verlässt das Berliner Schlossschiffwww.humboldt-forum.de

Kein böses Omen. Oder doch? Manfred Rettig, bisher Vorstand und Sprecher der Stiftung Berliner Schloss, verlässt Letztere zum 1. März 2016. Die Stiftung war 2009 seitens des Bauherrn eingesetzt worden, um sämtliche Beteiligte in der Planung und Durchführung des Wiederaufbaus zu koordinieren. Insbesondere sollte die Stiftung die Ambitionen des Fördervereins für den Wiederaufbau des Berliner Schlosses kanalisieren und das Spendenaufkommen wie auch den Spendeneinsatz kontrollieren.

Manfred Rettig hatte sich beim Regierungsumzug von Bonn nach Berlin als fähiger Organisator erwiesen, ihm traute das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung (BBR) die nötige Übersicht und den größten Durchblick in Sachen Schlossaufbau zu.

Nun aber das. Rettig hatte auf der ersten Stiftungsratssitzung im Januar 2016 offiziell gemacht, was mancher schon ahnte. Als Grund nannte er einerseits das Erreichen des Rentenalters – Rettig wird demnächst 64. Dann schob er jedoch noch hinterher, dass er für mögliche Bauverzögerungen am Schloss nicht die Verantwortung übernehmen wolle. Er bemängelte insbesondere das Fehlen eines Masterplans für die Bespielung des Hauses. Hieraus könnten Umplanungen entstehen, die Zeit und viel Geld kosteten. Rettig zielte damit auf die späte Ernennung des Intendanten für Schloss und Humboldt-Forum – der ehemalige Direktor des British Museum, Neil MacGregor, ist in der „Humboldt-Forum Kultur GmbH“ erst seit Anfang 2016 aktiv.

Laut Spiegel („Hohler Vogel“ 5 2016) hätte das Stiftungsratsmitglied Wolfgang Thierse dem jüngsten Bericht zum Planstand des Schlossprojektes entnommen, dass es technische Schwierigkeiten gäbe. Der Bundestagspräsident a. D. sei davon ausgegangen, dass der Eröffnungstermin 2019 stehe; das sehe, so Thierse, jetzt allerdings anders aus.

Manfred Rettig hat immer gesagt, dass
er bis zur Eröffnung [der Schlossattrappe] die
Zügel in der Hand halten wolle. Nun hat er sie losgelassen, als hätte er sich die Finger verbrannt. Ein Nachfolger für den immer sympathisch freundlichen Mann ist erst ab März 2016 im Schlossschiff auf der Brücke. Frühestens. Dann man tau! Be. K.

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 10/2013

Schlossbaustelle im Fokus sbs-humboldtforum.de/Berliner-Schloss/Webcam

Wer den Wiederaufbau des Berliner Schlosses miterleben will, kann sich jetzt im Internet in Echtzeit über den Baufortschritt informieren. An der Großbaustelle in Berlin-Mitte wurden drei Kameras...

mehr

Mann mit Erfahrung

Mit Manfred Rettig erhält die "Stiftung Berliner Schloss - Humboltforum" einen erfahrenen Macher

Der Architekt und Städteplaner Manfred Rettig (57) ist zum Geschäftsführer der «Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum» bestellt worden, die den Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses als...

mehr

Ja, ich will!

Horst Köhler, Bundespräsident, möchte Schirmherr sein für Schloss-Stiftung

Berlin (ddp-bln). Der Wiederaufbau des Berliner Stadtschlosses genießt einem Zeitungsbericht zufolge ab sofort Unterstützung von höchster politischer Stelle. Bundespräsident Horst Köhler hat sich...

mehr

PALAST DER REPUBLIK. Ein Erinnerungsort neu diskutiert

Die DBZ Deutsche BauZeitschrift bietet ab sofort die Publikation "Palast der Republik – Ein Erinnerungsort neu diskutiert" zum kostenfreien Download an

Die vom Museum des Ortes der Stiftung Humboldt Forum im Berliner Schloss konzipierte und realisierte DPF-Publikation, die hier zum Download angeboten wird, dokumentiert ein Expertengespräch, das vom...

mehr

Wir bauen uns ein Schloss

Konstitutionssitzung der Stiftung Berliner Schloss – Humboldtforum

Bei der konstituierenden Sitzung des Stiftungsrates der "Stiftung Berliner Schloss - Humboldtforum" am 8. September 2009 standen neben der Annahme der Geschäftsordnung die Vorstellung des...

mehr