Luxus, frech, einfach: DBZ Fachforum Hotelkonzepte

Die Hotellerie boomt. Derzeit werden in Deutschland ca. 323 neue Hotels gebaut, Grand Hotels, Drei- und Vier-Sterne-Hotels gleichermaßen wie Low-Budget-Hotels oder Themenhotels. Und es wird nicht nur neu gebaut, sondern zunehmend saniert und modernisiert, in großen wie in kleinen Hotels. Alles Aufgaben für Architekten, Planer und Innenarchitekten, um sich mit den Themen Tradition, Funktion, Stimmung, Atmosphäre, Materialität, Oberflächen, Technik und vieles andere mehr im Hotel auseinander zu setzen. In diesem Themenspektrum beantworteten wir mit dem DBZ Fachforum Fragen an vier verschiedenen Standorten im Oktober und November in Frankfurt, München, Berlin und Hamburg. Fragen nach den vielfältigen Kriterien, die ein gutes Hotel erfüllen muss, und eben nicht nur in den Spitzenhotels. Was aber macht eigentlich ein gutes Hotel aus? Der Nachfrage und den Trends entsprechend zählen für den Businesskunden Effizienz und Funktionalität im Hotel mit preisorientierten Angeboten, serviceorientiert oder modular aufgebaut. Dabei spielen technische Innovationen und Einrichtungen im gesamten Hotelbetrieb eine wichtige Rolle. Kommunika­tion und Technik im Hotel müssen aktuellen Standards Rechnung tragen: Dazu gehören u. a. Internet-Zugang, WLAN, Klimatisierung und Lichtkonzepte mit wechselnden Stimmungen. Bei aller Technikaffinität sind trotzdem Tradition und Nachhaltigkeit gefordert. Dazu gehört nicht zuletzt eine gute Hotelarchitektur, das CI, Image, Design und die Funktionalität.

Über die neuesten Trends und Entwicklun­gen beim Bauen und Betreiben von Hotels, über Ansprüche und Atmosphären haben wir auf dem DBZ Fachforum Hotelkonzepte mit Architekten, Innenarchitekten und Hotelbetreibern diskutiert und dazu führende Branchenvertreter eingeladen, ihre jeweiligen Konzepte für Hotels vorzustellen. Das waren die Themen:

– „Architektonische Einbindung von Rolladen- und Sonnenschutzsystemen in die monolithe oder transparente Gebäudehülle“ der Firma Heroal,

– „5-Sterne-Klima – Lüftungs- und Klimalösungen im Hotel“ der Firma Trox,

– „Küche, Dusche, Bad – Nassraumlösungen in Wand und Decke mit zementgebundenen Bauplatten“ der Firma Knauf Aquapanel, GmbH,

– „Licht & Akustik“ der Firma Primex,

– „Multifunktionale Anforderungen an die Hoteltür im Neubau und in der Renovierung“ der Firma JELD-WEN Deutschland GmbH & Co. KG, und

– „Gestaltungsmöglichkeiten für bodengleiche Duschbereiche“ der Firma Bette.

Aus den Präsentationen ergaben sich zahlreiche Fragen der Teilnehmer und intensive Diskussionen im Plenum ebenso wie an den Ständen der jeweiligen Unternehmen. Wieder einmal mehr wurde deutlich, wie wichtig es ist, neben den Anforderungen an die integralen Prozesse zwischen Architekten und Planern auch das Know-how der Industriepartner zu nutzen. Das DBZ Fachforum bietet hierfür die Plattform für den gemeinsamen Austausch mit Impulsen für den Planungs- ebenso wie für den Ausführungsprozess.

In Berlin wie in Hamburg hatten wir einen Gastreferenten, der als einer der erfolgreich­sten Hotelplaner in Deutschland gilt: Peter Joehnk von JOI-Design GmbH, Hamburg. Das Büro JOI-Design um Peter Joehnk und Corinna Kretschmar-Joehnk ist seit 1984 spezialisiert auf die Gestaltung von Hotels, Res-taurants, Spa-und Wellnessbereiche. Über 200 Hotels sind in der „JOI-Design-Werkstatt“ im Laufe der Jahre entstanden und unzählige Restaurants dazu. Dass ganz viele davon ausgezeichnet worden sind im Hinblick auf Design, Funktionalität und nicht zuletzt Nachhaltigkeit ist für Peter Joehnk nicht immer erklärlich, gleichwohl aber eine Anerkennung der gestalterischen Kreativität des Büros. „Natürlich müssen wir Antworten finden auf Trends“, so Peter Joehnk. Trends sind u.a. die „Kombination von Transparenz beim Wohnen und Bad“, „Nachhaltigkeit im Spa-Bereich“ oder auch, „Wie kann man Nachhaltigkeit in Verbindung von Luxus verkaufen“? Und immer muss es einen Bezug zum Ort geben mit einer „Story für den Entwurf, mit einer Gestaltung, die in Erinnerung bleibt und auch mal frech sein darf.“ Dazu gehört auch, dass „es in der Gestaltung zurück zum Einfachen mit Erinnerung an alte Werte geht“, so Peter Joehnk.

An dieser Stelle schon jetzt der Hinweis, dass auch im nächsten Jahr und wieder im Herbst das DBZ Fachforum Hotelkonzepte stattfindet, dann aber mit einem spannenden Ansatz im Sinn der integralen Prozesse mit den Kollegen der TGA-Redaktion. BF

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 12/2013

EnEV 2014, Verkehrsbauten und Hotelkonzepte

Nun ist sie doch da, mehr gehasst als wirklich geliebt, die EnEV 2014. Warum nur wird sie so gehasst und infrage gestellt? Eigentlich haben wir doch ein gemeinsames Ziel, nämlich die Energiewende und...

mehr
DBZ-Fachforum Hotelkonzepte 2013 Frankfurt - München - Berlin - Hamburg

Wenn Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, finden Sie die Anmeldung zum DBZ-Fachforum Hotelkonzepte 2013 .

mehr
Ausgabe 07/2014

Hoteltür mit Auszeichnung

Bei der Intergastra 2014 hat Häfele für „Die Hoteltür“ den Innovationspreis der Messe in der Kategorie Design bekommen. Damit wurde ein völlig neues Hotelzimmer-Tür-Konzept ausgezeichnet. Es...

mehr

Im Hotel? Aber ja!

FM-/DBZ-/tab-"Fachforum Hotel" in Düsseldorf, Frankfurt a. M., Hamburg und München; ab sofort!

Das perfekte Zusammenspiel zwischen Architektur und Technischer Gebäudeausrüstung spielt gerade in Hotels eine herausragende Rolle. Sowohl das augenfällige Design und stimmige Ambiente als auch die...

mehr
Ausgabe 01/2018 Mit Design, Funktion und Technik im Hotel Willkommen sein

DBZ Fachforum Hotel im The Westin, Hamburg - Design, Funktion und Technik im Hotel www.bauverlag-events.de/dbz-fachforum-hotel

Die Hotellerie boomt nach wie vor. In rund 39?000 Beherbergungsbetrieben, wie Hotels, Gasthöfen und Pensionen, gibt es fast 280?Mio. Übernachtungen. Die guten Zahlen gelten auch für Auslastung der...

mehr