Lager mit See 
Bolles + Wilsons Erweiterung einer Möbelhauskette birgt Überraschung

7 000 m² misst die Erweiterung des Lager- und Distributionszentrums einer deutschland­weiten Möbelhauskette in Münster. Auf den ersten Blick wirken dieses Lagergebäude und auch die 1 500 m² große Bürofläche oberhalb der Anlieferungsdocks sehr präzise - aber relativ konventionell. Eine große Überraschung erlebt der Besucher dann bei seiner Ankunft in den oberen Besprechungszimmern und Geschäftsleitungsbüros. Hier ist die Dachfläche für den Fall eines Feuerwehreinsatzes als choreografierter Alarm zu einem 45 m x 65 m großen reflektierenden Pool geflutet. Dabei haben die Planer die Dachränder so detailliert, dass sie optisch nicht in Erscheinung treten und die „metaphysische Unwirklichkeit“ (OTon Planer) des schwebenden Sees noch steigern. Unterwasserschwellen bilden Segmente, die Mini-Tsunamis verhindern sollen; der Wasserüberlauf wird in unsichtbaren Schwallwasserrinnen gesammelt und in eine Zisterne geleitet. Ein „Boardwalk“ aus Holz befindet sich vor der großformatigen Fassade aus gläsernen Schiebeelemen­ten. Von ihm erstreckt sich ein Steg, der über dem Wasser zu schweben scheint, bis in die Mitte der Wasserwelt.  Hier können die Besucher inmitten von geometrischen Bambushainen verweilen. In der lang gestreckten Glasfassade spiegelt sich die kräuselnde Wasserfläche. Die Fassade selbst wird durch eine auskragende Stahl-Pergola verschattet, an deren äußerster Kante ein Vorhang aus Sonnenlamellen hinunter gleitet. S.K.