Koningin Máximakazerne, Amsterdam/NL

Zvi Hecker, eine 1931 in Krakau geborene Künstler- und Architektenlegende, plante schon mal ein Polizeihauptquartier in Tel Aviv und eine Militärakademie in der Negev-Wüste. Sein aktuellstes Projekt steht in Amsterdam: die „Koningin Máximakazerne“ am Flughafen Schiphol. Der Neubau für Mitarbeiter der Militärpolizei besteht aus einem Verwaltungsgebäude, in dem Büro-, Meeting- und Konferenzräume, eine Abteilung mit diversen Untersuchungslaboren und ein Sicherheitstrakt mit Haftzellen untergebracht sind. Dazu kommt ein Wohnquartier und ein Ausbildungszentrum mit Unterrichtsräumen, Schießständen, Simulationsräumen zur Terrorbekämpfung sowie eine Attrappenstadt.

Wie schon bei allen vorhergehenden Projekten wusste Zvi Hecker auch in Schiphol durchzusetzen, dass auch an einem solchen Ort mehr als nur einfache Baracken nötig sind. „Seit 50 Jahren baue ich konsequent gegen den Willen meiner Bauherren“, sagt Hecker. Wichtiger als die vorgefassten Vorstellungen des Auftraggebers sei ihm der Prozess, in dem das Projekt sich zu einem Optimum entwickle.

Thematisch passende Artikel:

Netzwerker

BMVBS-Symposium „Netzwerk Weiße Stadt Tel Aviv“ am 19. November 2013 in Berlin

Die „Weiße Stadt“ in Tel Aviv ist das größte zusammenhängende Ensemble von Bauten der Moderne und zählt seit 2003 zum UNESCO-Welterbe. Seit 2012 unterstützt das Bundesministerium für Verkehr,...

mehr

denkmal 2018 in Leizig

Internationaler Branchentreffpunkt für Architekten vom 8. bis 10. November 2018

Auf der denkmal 2018 finden Sie spezialisierte Unternehmen, Marktführer und Manufakturen aus 17 Ländern, die auf der Leitmesse Produkte, Dienstleistungen und praxiserprobte Lösungen rund um das...

mehr
Ausgabe 2018-09

Glasfaserbeton-Fassadenelemente

Die alte Marineakademie 27E in Amsterdam wurde vom Architekturbüro bureau SLA umgestaltet: Die außergewöhnliche Fassade wurde mit seinen anthrazitfarbenen Form­teilen von Rieder und einem starren...

mehr