Kein Schwarzbuch

Ein Schwarzbuch ist etwas anderes als ein komplett in schwarzen Kunststoff eingeschlagenes Druckwerk und ganz im Gegenteil ist die Werkmonografie von meck architekten eher ein Weißbuch, das das versammelt, was vorbildlich, was zeigenswert ist. Aber schwarz außen, mattes Velour, daran kommt man nicht vorbei und offenbar ist Schwarz immer noch die Farbe, die viele mit Architekten verbinden. Schwarz ist aber auch die Farbe der Trauer, der Trauer darüber, dass Andreas Meck so früh von uns allen gegangen ist. Er und sein Partner, Axel Frühauf, hatten dieses als Rückschau und Vorausschau geplante Buch begonnen; Axel Frühauf hat es nun in den Druck gebracht.

Es zeigt 31 realisierte Bauten und 12 Wettbewerbsbeiträge, die realisierten Projekte mit knappem Text, mit Fotos und Plänen, die Wettbewerbe mit einem längeren Text und den Bildern, Zeichnungen und Skizzen, die zentral für die jeweillige Arbeit stehen sollen. Mittendrin im Buch ein paar Hochglanzseiten „Muster und Modell“, die jeweils Bauteile, Modelle, Materialien zeigen, die in wichtigen Projekten ihre Anwendung gefunden haben, deren Charakter aber auch für viele der hier gezeigten Arbeiten stehen können. Dann im weiteren Buchteil vier Texte von Architekten, Handwerkern und Bauherren, die alle das Besondere der Arbeiten und der Person(-en), die dahinterstehen, skizzieren, hervortreten lassen, feiern. Damit ist diese Monografie, deren Projekteschau keine Chronologie ist, sondern vorallem ein Zusammenklang, eine schöne, wechselhafte Reise durch Gebautes, wie es sein könnte und eigentlich auch viel mehr sein sollte. Be. K.

meck architekten. Gestimmte Räume. Bauten und Projekte 1989–2020. Hrsg. von meck architekten. Hirmer Verlag, München 2021, 380 S., 206 Farbabb., 100 Pläne69 €, ISBN 978-3-7774-3612-8
x

Thematisch passende Artikel:

Buchrezension: Assemble. Wie wir bauen

Das Londoner Kollektiv Assemble entwickelt seit 2010 Projekte an der Schnittstelle von Architektur, Design und Kunst. Den derzeit 18 jungen Mitgliedern, die als Kollektiv 2015 mit dem Turner Preis den...

mehr

Andreas Meck ist gestorben

Mit Andreas Meck verbindet man das Kirchzentrum von Poing. Was auch viel damit zu tun hat, dass die Kirche von Andreas Meck mit der Großen Nike ausgezeichnet wurde. Zu Recht. Der sakrale Raum, der in...

mehr
Ausgabe 2014-02

Ein Klassiker in Schwarz

Vitra hat mit dem Eames Office einige der Klassiker von Ray und Charles Eames überarbeitet. So zeigt sich der Lounge Chair & Ottomann nun in einer schwarzen Variante. Die Schalen in schwarzer Esche,...

mehr

Emerging Architects

Monografie über das Werk von J. Mayer H. Architekten erschienen

Das Buch gibt einen Gesamtüberblick über das Werk von J. Mayer H. Architekten, die gleich mit ihrem Erstlingsbau, dem Stadthaus in Ostfildern, mit dem begehrten Mies-van-der-Rohe-Preis „Emerging...

mehr
Ausgabe 2015-02

Ein Kongenial

Das aus Anlass der Jubiläumsfeier (100 Jahre Bestehen) erschienene Buch Kunst Bau Zeit befasst sich sehr detailliert mit Karl Mosers Universitätsgebäude. Zwar nicht die ETH nebenan, wird die...

mehr