KI im Bauwesen

Das Institut für Intelligente Gebäudetechnologien an der FH Bielefeld entwickelt das Projekt „Building Information Modeling im Bestand (BIMiB Tragsystem)“. Mit Methoden des Machine Learnings und der Wissensmodellierung entsteht ein System, dass wichtige Tragwerksstrukturen von Bestandsbauten automatisiert erkennt und in einem semantischen Metamodell sichtbar macht. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung mit 800 000 € gefördert. Die ForscherInnen der FH Bielefeld arbeiten dabei mit den ProjektpartnerInnen der Hochtief ViCon GmbH aus Essen und Pape Architekten aus Herford zusammen. „Wenn BIM bei Bestandsbauten eingesetzt wird, unterstützt es nicht nur den Betrieb und erleichtert die Sanierung, sondern hilft auch beim ressourcen- und umweltschonenden Rückbau“, berichtet der Bauingenieur Prof. Dr.-Ing. Uwe Weitkemper, der zusammen mit Prof. Becking das Projekt leitet.

www.fh-bielefeld.de

Thematisch passende Artikel:

Intelligente Architektur

Mathias Schuler über Gebäudekonzepte am 18. September 2010, Dortmund

Auf Einladung von Prof. Eckhard Gerber von Gerber Architekten, Dortmund, spricht Prof. Mathias Schuler (Transsolar Energietechnik Stuttgart) über im architektonischen Sinne einfache Konzepte für...

mehr

Wie sich Risse ausbreiten

Simulation von Rissen in verschiedenen Materialien

Holz, Metall, Kunststoffe, Glas, Knochen - brechen kann fast alles. Doch was passiert, bevor es zum großen Finale kommt? Wie breiten sich Risse aus, wann verzweigen sie sich und welchen Einfluss...

mehr

Perlen in der Provinz

Die Wohnbauten in der Grimmstraße von kellner schleich wunderling architekten + stadtplaner, Hannover, demnächst im Oktober-Heft (Thema: Wohnen)

DBZ-Hefte haben immer einen Themenschwerpunkt. Das erleichtert nicht nur für die Leser das Arbeiten mit dem Heft - hier kann jeder das Heft aus dem Regal ziehen, das mit der gerade anstehenden...

mehr
Ausgabe 2018-04

Brandabschottung in Wänden und Decken

Conlit ist ein Brandabschottungssystem von Rockwool. Vor dem Hintergrund, dass bei Bestandsbauten aufgrund der vielen unterschiedlichen Konstruktionen nicht alle Abschottungen über Brandversuche in...

mehr