Junghans: Manufaktur wiederbelebt

Ein wenig untergegangen ist wohl die Nachricht in der Redaktion, dass eine Ikone der Industriearchitektur im letzten Jahr bereits sein 100jähriges hat feiern können; und gefeiert hat, mit einer auf 1 000 Stück limitierten Armbanduhr aus dem Hause Junghans.

Die Uhrenmanufaktur hatte den einmaligen Terrassenbau in Schramberg vom Stuttgarter Industriebauarchitekten Philipp Jakob Manz entwerfen lassen. Manz hatte bei der Konzeption der Uhrenfabrik den geografischen Besonderheiten der Tallage Rechnung getragen, indem er die Räume der Uhrmacher – terrassiert über neun Stufen – ganz bewusst am steil aufsteigenden Hang platzierte. Wodurch diese für ihre Filigranarbeit den ganzen Tag optimal vom Tageslicht profitieren.

Die Manufaktur war in die Jahre gekommen und wurde durch die Innenarchitekten von "fön, design_" aus Schramberg saniert und für seine jetzige Nutzung als Uhrenmuseum vorbereitet und 2018 neu eröffnet. Mit, wie erwartet, gediegender Szenografie und Ausstellungsarchitektur (Atelier Brückner, Stuttgart) und mit einem neuen Einlasssystem der Firma Wanzl aus Leipheim. Der wir es nun wiederum verdanken, dass der schöne wie einmalige Industrie-/Manufakturbau in unseren begrenzten Projektehorizont Einlass gefunden hat … dem Einlasssystem sei Dank. Be. K.

www.foendesign.com, www.atelier-brueckner.com

Thematisch passende Artikel:

Stefan Jeromin 1966-2009

Düsseldorfer Architekt tödlich verunglückt

Die Nachricht vom tragischen Tod Stefan Jeromins hat gerade eben die Redaktion erreicht. Der Architekt starb am 3. Januar beim Abstieg vom Aconcagua über den Glaciar de los Polacos. Der 42-jährige...

mehr
Ausgabe 2013-01

Kurviges Bad

Als Corian® Verarbeiter bietet die Industrie-Manufaktur Hasenkopf die Badkomponenten-Systeme Curva und Curva2. Der Unterschied der beiden Bad-Designs liegt in der Formgebung: Ist Curva die etwas...

mehr