Jencks Koolhaas
www.architecture.com

Jetzt endlich gehört er auch dazu. Und tatsächlich wunderten sich auch die Auslober des Jencks Awards, dass man ihn „a little bit late“ ausgezeichnet habe: Rem Kool­haas wird am 20. November 2012 am Royal Institute of British Architects (RIBA) der „Jencks Award“ überreicht. Damit schließt der Niederländer auf zu Zaha Hadid, Peter Eisenman und vielen anderen Größen, die diese Auszeichnung in den Jahren zuvor entgegen genommen haben; für ihr sowohl theoretisches wie baupraktisches internationales Wirken. Wer nach London reisen möchte zur öffentlichen Veranstaltung (Eintrittsgeld: 12 £) kommt in den Genuss einer RIBA lecture, gehalten von, natürlich, Rem Koolhaas.

Thematisch passende Artikel:

Wettbewerb zum Holsten Areal in Hamburg entschieden

Der zweiphasige Einladungswettbewerb für das neue Quartier auf dem ehemaligen Holsten Areal in Hamburg Altona ist entschieden

Unter dem Vorsitz von Uwe Bodemann (Stadtbaurat der Landeshauptstadt Hannover) entschied sich die Fachjury – Jürgen Böge (BLK2 Böge Lindner K2 Architekten, Hamburg), Prof. Dr. Barbara Engel...

mehr