Infrarot-Heizelemente

Infrarot-Elemente VH-I für Gipskartondecken von Vitramo lassen sich vielfältig einsetzen, als Ergänzung zu konventionellen Heizsystemen ebenso wie zur Alleinheizung. Bei dieser Art des Einbaus bleibt von den IR-Elementen lediglich die satinierte Glasscheibe sichtbar. Der Einbaurahmen wird in den fertigen Deckenausschnitt gesetzt, anschließend lässt sich das VH-I-Heizelement in diesen Rahmen einklippen. Zusätzlich wird es durch Drahtseile gesichert. Die Elemente werden ohne Netzstecker geliefert und sind mit einem Anschlusskabel aus Silikon ausgestattet. Bei entsprechender Sachkunde können auch SHK-Handwerker die Montage ausführen. Passend zur Raumgröße gibt es Ausführungen mit 220, 480 oder 770 W. Die Infrarot-Heizelemente VH-I lassen sich in maximal 4 m hohen Räumen einsetzen, vorzugsweise im Wohn- und Arbeitsumfeld.

Vitramo GmbH
97941 Tauberbischofsheim
www.infrarotheizung-vitramo.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2020-06

Infrarot-Heiztechnik für die Rasterdecke

Die auf Infrarot-Strahlung basierenden Deckenheizungen VASNER InfraRaster können sowohl im Neubau als auch im Bestand eingesetzt werden. Dafür stehen vier Modellgrößen der Heizelemente zur...

mehr
Ausgabe 2014-11

Energieeffiziente Wärmeverteilung

Die Flächenheizung Unitherm von Unipor aktiviert Ziegelmauerwerkflächen. Das System besteht aus vorgefertigten Modulen in variablen Längen, die aus einer Ziegelschale mit integriertem...

mehr
Ausgabe 2012-12

Bidirektionale Kommunikation

Buderus hat die Regelgeräte Logamatic 4000 für die bidirektionale Kommunikation zwischen einem konventionellen Heizsystem und einem Buderus Loganova BHKW-Modul optimiert. Die neuen Regelgeräte...

mehr