Hotspot in der Hauptstadt
Modezentrum Labels 2, Berlin

Wie der Saum eines Rockes umgibt die vorgehängte grüne Betonfassade das Gebäude in der Stralauer Allee im Projektgebiet Mediaspree: In unterschiedlich weiten Bögen scheint sie jedes Geschoss zu umschweben und umkleidet die Glasfassade. Die fünf Etagen mit einer Gesamtnutzfläche von 7000 m² bieten zwölf Modefirmen Platz für Showrooms. Im Erdgeschoss befinden sich Veranstaltungsräume für Modeschauen, Partys und Gastronomie. Auf dem Dach entstand eine begrünte Lounge. Auf die Spree soll zusätzlich ein Steg mit schwimmender Insel gesetzt werden, um Outdoor-Events und Modeschauen im Freien auszurichten. Mit ihrem Entwurf schufen HHF Architekten aus Basel ein ikonisches Gebäude, das als optische Klammer für die Innenarchitekturkonzepte der Modelabels fungieren soll. Mit der Bogenstruktur griffen die Architekten die Korbbogenfenster des Nachbargebäudes von Labels 1 auf und konnten gleichzeitig eine Raumhöhe von bis zu 4,5 m und Fensterspannweiten von bis zu 9,5 m realisieren, womit große Raumweiten und viel Licht für die Innenräume erreicht wurden. Mit speziell abgestimmten Betonrezepturen konnte trotz der großen Menge von 1300 m² für alle Fassadenelemente eine durchgängig gleiche Färbung erzielt werden. Beton ist auch das Material, das bei diesem Gebäude zum stimmigen ökologischen Konzept beiträgt: Thermische Decken- und Fußbodentemperierung sorgt für niedrige Energie- und Nebenkosten. Für die Betonkernaktivierung wurden rund 73000 m Leitungen im Beton eingebaut.
Für die Realisierung des Entwurfes bedurfte es absoluter Maßarbeit. Für die inneren Bögen, die gleichzeitig als Tragstruktur dienen, wurden spezielle Ortbetonschalungen entwickelt. Die Betonfertigteile für die Fassade ruhen auf filigranen Stahlbetonkonsolen. Sie haben nur zwei Haltepunkte, kragen aber sehr weit aus. Gleichzeitig durften die Fassadenelemente den Hintergrund nicht verschatten und hinter ihnen musste noch Platz für ausreichenden Wärmeschutz bleiben.

HeidelbergCement AG
69120 Heidelberg
info@heidelbergcement.com www.heidelbergcement.com

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-05

PUMAVision Headquarters, Herzogenaurach# Gewagte Auskragung: Dynamik in Beton gegossen

Beim Neubau der Firmenzentrale PUMAVision Headquarters in Herzogenaurach setzten die Architekten – da capo al fine architekten Klaus Krex, Nürnberg – dem Markenzeichen ein Denkmal: Sie bil­deten...

mehr
Ausgabe 2016-02

Fassadenelemente aus Beton

Die selbsttragenden Fassadenelemente von THERMODUR reduzieren die Zahl der notwendigen Stützen und Träger, was sich auf den Materialeinsatz, die Gesamtbaukosten wie auch die Montagezeit positiv...

mehr

Fassade der Zukunft: Mehr-Wert oder nur Dämm-Wert?

14. Deutscher Fassadentag in Heidelberg

Am 15. Mai 2013 findet in den Akademieräumen der Eternit AG der 14. Deutsche Fassadentag statt. In Heidelberg moderiert Prof. Jan R. Krause, Leiter Unternehmenskommunikation der Eternit AG, die...

mehr
Ausgabe 2015-10

Herstellerindex 10 2015

Baugruppenprojekt DennewitzEins, Berlin?Seite 22-29 Fassade SAINT-GOBAIN ISOVER G+H AG, www.isover.de 67059 Ludwigshafen Saint-Gobain Weber GmbH, 40549 Düsseldorf www.sg-weber.de Stahlbeton...

mehr